Oxycodon für 17.000 Euro

45-Jährige erschleicht sich Opioid-Rezepte APOTHEKE ADHOC, 30.10.2018 16:29 Uhr aktualisiert am 30.10.2018 17:14 Uhr

Berlin - In Berlin wurde eine 45-jährige Frau verurteilt, weil sie sich ein Dreivierteljahr lang unerlaubt Betäubungsmittel erschlichen hat. Bei mehreren Ärzten in Berlin hatte sie falsche Angaben gemacht, um Rezepte für Oxycodon zu erhalten. Experten warnen davor, dass auch hierzulande die Opioid-Abhängigkeit auf dem Vormarsch ist.

16.955,03 Euro hat der Schaden für die AOK Berlin laut Gerichtsurteil betragen. Zwischen Juli 2015 und April 2016 hatte sich die Frau unrechtmäßige Mehrfachverschreibungen erschlichen. Zwar hatte ihre Hausärztin ihr in dem Zeitraum bereits die notwendige Dosis Oxygesic (Mundipharma) verschrieben, doch sie begab sich trotzdem bei sechs weiteren Ärzten in Behandlung. Dort verschwieg sie die bestehenden Verschreibungen und erschlich sich so neue Rezepte.

Diese löste sie dann in sieben verschiedenen Apotheken in den Berliner Stadtteilen Wedding, Gesundbrunnen, Mitte, Prenzlauer Berg und Märkisches Viertel ein, am häufigsten in einer Offizin auf dem Senftenberger Ring. Allein dort ging sie 15 mal hin. Zusätzlich zu den 120.000 Milligramm, die sie während des besagten Zeitraums bereits legal verschrieben bekommen hatte, erschlich sie sich so laut Anklageschrift weitere 247.000 Milligramm Oxycodon. Die Schmerzmittel hat sie nicht verkauft, sondern selbst verwendet.

Dafür wurde sie vom Amtsgericht Tiergarten wegen des unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln in Tateinheit mit Betrug in 42 Fällen zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt. Eine Schuldminderung, wie bei Suchtdelikten üblich, wurde ihr jedoch nicht zuerkannt. Für den entstandenen Schaden wurde eine Einziehung angeordnet. Das heißt, sie muss die fast 17.000 Euro an die AOK Berlin zurückzahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»