BMWi-Leaks

Geller: Ich habe nur meine Pflicht getan Lothar Klein, 26.08.2019 10:47 Uhr

Berlin - Lange wurde über die Abschaffung der Importförderklausel im Zuge der GSAV-Beratungen gestritten. Am Ende übernahm die Bundesregierung die Regelung des zwischen Deutschen Apothekerverband (DAV) und GKV-Spitzenverband ausgehandelten Rahmenvertrages. Einfluss genommen darauf hat auch Jörg Geller, Geschäftsführer von Importeur Kohlpharma. Im Interview mit APOTHEKE ADHOC erklärt Geller seine Rolle: Als Lobbyist sieht er sich nicht und sagt: „Ich habe nur meine Pflicht getan.“       

ADHOC: Herr Geller, Sie sind durch die Veröffentlichung Ihrer Lobbyaktivitäten ins politische Rampenlicht gerückt. Wie empfinden Sie das?
GELLER: Ich sehe darin ganz eindeutig den Versuch, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier als CDU-Politiker anzugreifen. Es ist ja Wahlkampf. Kommenden Sonntag werden die Landtage von Brandenburg und Sachsen neu gewählt. Es ging bei der jetzigen Veröffentlichung offensichtlich nicht so sehr um den Import. Man will Altmaier und der CDU Schaden zufügen. Das ist mein Eindruck. Importe sind hier nur das Vehikel.

ADHOC: Wie ist das denn damals mit Ihrer Lobbyarbeit gelaufen?
GELLER: Kohlpharma feiert jetzt seien 40. Geburtstag, wir sind seit 40 Jahren am Markt. Seit 40 Jahren kämpfen wir für unser Geschäftsmodell, weil es natürlich insbesondere auf Seiten der im vfa [Verband forschender Arzneimittelhersteller, Anm. d. Red.] zusammengeschlossenen Arzneimittelhersteller Interessen gibt, Importe zu behindern. Importe haben die Hersteller seit 40 Jahren daran gehindert, die Preise zu verlangen, die sie gerne nehmen würden. Es ist doch unbestritten, dass die Importeure Einsparungen in erheblicher Höhe für die Krankenkassen erzeugen. Es wird viel über die Höhe der Einsparungen diskutiert. Man kann aber ganz einfach durch die Menge der Importe und die Preise errechnen, wie hoch diese sind. Sie liegen bei 260 Millionen Euro. Darum geht es.

ADHOC: Ist das tatsächlich so viel Geld angesichts der Milliardensummen im Gesundheitswesen?
GELLER: Ich denke schon. Wir befinden uns vor einer Rezession. Die Weltwirtschaft rumpelt, die Exporte gehen zurück, wir stehen vor einem ungeregelten Brexit. Das alles sind keine guten Perspektiven. Es wird also dazu kommen, dass die Krankenkassen nicht mehr, sondern eher weniger Geld haben werden. Die Kassen werden sich daher noch intensiver mit Einsparungen beschäftigen müssen. Da sind 260 Millionen Euro nicht wenig, und es gibt indirekt Einsparungen in Höhe von circa 3 Milliarden Euro. Das ist immerhin fast doppelt so viel, wie sich die Apotheker vom Apothekenstärkungsgesetz für zusätzliche Dienstleistungen erhoffen. Auch der intensive Kampf um das GSAV erklärt sich ja nur, weil sich die Unternehmen davon spürbare Effekte erhofft haben. Nur so macht das Sinn.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Paul-Ehrlich-Institut: Erste Impfungen ab Jahresende»

Rückzahlungsforderungen

Schutzmasken: Klagewelle gegen Bundesregierung»

Gebrauch nicht sicher

Britische Behörde ruft 740.000 Coronavirus-Tests zurück»
Markt

Hüffenhardt: Nichts geht mehr

BGH lässt DocMorris abblitzen»

Bain und Cinven

Finanzinvestoren legen Abfindung für Stada-Minderheitsaktionäre fest»

4,5 Millionen mögliche Impfdosen

Moderna: Impfstoffdeal mit der Schweiz»
Politik

Bernd Rademacher tritt Simacher-Nachfolge an

Neuer Geschäftsführer beim AVWL»

Alternative zum Boni-Verbot

Eine Tour: Botendienst und Boni-Deckel»

Krankenhauszukunftsgesetz

Botendiensthonorar: Dauerhaft, aber nur 2,50 Euro»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Rückruf

Ungewöhnlicher Geschmack bei Minirin»

Rückruf

Kennzeichnungsfehler bei Loceryl»

Sichelzellerkrankungen

Adakveo: Zielgerichtet gegen Schmerzkrisen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»

Fünfstellige Schadenssumme in Apotheke

Einbrecher klauen Tresor – und das Botendienst-Auto»

Überträger der Leishmaniose

Sandmücke verbreitet sich in Rheinland-Pfalz»
Apothekenpraxis

Apothekerfamilie Phan

Diese Apotheke ist ein Hoffnungsschimmer»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die erste Tiny-Apotheke Deutschlands»

Kein generelles Vertriebsverbot

Nur Einzelfall: Entwarnung bei Opiumtinktur»
PTA Live

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»