Interview Marcus Freitag (Phoenix)

Phoenix-App: „Kundenpotenzial von 30 Millionen Deutschen“ APOTHEKE ADHOC, 08.02.2019 07:52 Uhr

Berlin - Mit der App „Deine Apotheke“ und einer eigenen Bestellplattform über Payback ist Phoenix der Konkurrenz voraus. Im Interview mit APOTHEKE ADHOC erklärt Deutschlandchef Marcus Freitag die Funktionen der App und warum sich die Teilnahme für Apotheken lohnen soll.

ADHOC: Warum sollten Apotheken sich an dem Projekt beteiligen?
FREITAG: Weil sie auf zwei große Trends im Markt reagieren müssen. Der erste: Immer mehr Menschen in Deutschland bestellen Medikamente und Gesundheitsprodukte per Klick. Mehr Kunden, die bei Versandhändlern bestellen, bedeuten immer weniger Geschäft in der Apotheke vor Ort. Auf diesen Trend müssen stationäre Apotheken reagieren – am besten, indem sie ebenfalls Online-Services anbieten. Mit der App „Deine Apotheke“ bietet Phoenix allen Apotheken in Deutschland einen einfachen Online-Vertriebsweg. Wir unterstützen die Apotheken damit bei der Digitalisierung, auch mit Blick auf künftige Entwicklungen wie zum Beispiel das elektronische Rezept. So können sie sich im Markt besser positionieren, insbesondere gegenüber dem ausländischen Versandhandel. Das ist übrigens ein wesentlicher Grund dafür, dass Phoenix sein digitales Serviceangebot für alle Apotheken in Deutschland geöffnet hat.

Ein zweiter wichtiger Trend sind Programme zur Kundenbindung. Und da hat Payback als größtes und beliebtestes Bonusprogramm eine enorme Reichweite. Derzeit sammeln mehr als 30 Millionen Deutsche Payback-Punkte. Das ist ein Kundenpotenzial, das Apotheken künftig direkt ansprechen und nutzen können. Apotheken, die Ihren Kunden die Möglichkeit bieten, Payback-Punkte zu sammeln, können mehr Kunden gewinnen und damit auch mehr Umsatz generieren.

ADHOC: Welche Zielgröße schwebt Ihnen bezüglich der Teilnehmerzalen vor?
FREITAG: Natürlich wollen wir möglichst vielen Verbrauchern eine bequeme und sichere Möglichkeit bieten, sich mit Medikamenten und Gesundheitsprodukten zu versorgen. Insofern streben wir schon an, dass die App flächendeckend angeboten wird. Mit den bislang rund 3000 Apotheken, die sie heute schon einsetzen, sind wir da auf einem guten Weg.

ADHOC: Wie und ab wann wird der Erfolg des Projekts evaluiert?
FREITAG: Beide Angebote sind digitale Services. Entsprechend ist ein permanentes Monitoring in Echtzeit möglich und genau das führen wir durch.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»

Rabattverträge

Hersteller lassen Ersatzkassen (noch) sitzen»

Medizinpordukteverordnung

Engpässe: BVMed wappnet sich für Flop»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Diabetes

Apidra verbessert HbA1c»

Oraler Glucose-Toleranztest

Rezeptur-Tipp: Alternative für Accu Chek Dextrose O.G.T»

Rückruf

Enantone fehlt die Verschreibungspflicht»
Panorama

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»

Privatrente

Signal Iduna: Keine Lebensbescheinigung vom Apotheker»
Apothekenpraxis

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»

LABOR-Debatte

Arbeiten in mehreren Apotheke: Pro und Contra?»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»