Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo Tobias Lau, 11.12.2019 17:08 Uhr

Berlin - Amazon hat in Großbritannien in den Essenlieferanten Deliveroo investiert und damit das britische Kartellamt auf den Plan gerufen. Zwar hat sich der Versandhandelsgigant nicht die Kontrolle über Deliveroo gesichert. Dennoch befürchtet die Competition and Markets Authority (CMA), dass sich das Investment zu Ungunsten der britischen Verbraucher auswirken könnte und hat beiden Unternehmen eine Frist gesetzt.

Im Mai hatte Amazon bei einer Finanzierungsrunde über 575 Millionen Dollar (518 Millionen Euro) zugeschlagen und wurde zum Lead Investor von Deliveroo. Damit hat der Konzern keine Mehrheit an Deliveroo und kann entsprechend keine Entscheidungen über den Kopf des Managements hinweg treffen. Dennoch dürfte der Einfluss groß genug sein, um entscheidende strategische Weichenstellungen mitzubestimmen.

Für die Wettbewerbshüter beginnt hier schon das Problem. Denn die beiden Unternehmen seien bisher in einigen Märkten als Konkurrenten aufgetreten. So war Amazon in Großbritannien bis 2018 in der Auslieferung von Restaurantessen aktiv. „Obwohl Amazon sein Restaurantgeschäft geschlossen hat, glaubt die CMA, dass aus internen Geschäftspapieren eindeutig hervorgeht, dass Amazon ein starkes, fortgesetztes Interesse an diesem Sektor hat und die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es versuchen wird, wieder in das Geschäft einzusteigen“, so die Behörde in einer Mitteilung. Angesichts der geringen Zahl an Essensauslieferern auf dem britischen Markt würde dieser Wiedereintritt den Wettbewerb erheblich anfeuern, so die CMA.

Darüber hinaus zeigt sich die Behörde besorgt, dass die Amazon-Investition den wachsenden Markt für die Schnelllieferung von Supermarktprodukten – hierzulande vor allem als AmazonFresh bekannt ­– beeinträchtigen könnte. Auch wenn verschiedene Supermarktketten und andere Unternehmen das Konzept ausprobieren, seien Amazon und Deliveroo zwei der größten Akteure auf diesem Markt. „Zwar gibt es einige Unterschiede in den Dienstleistungen, die Amazon und Deliveroo den Kunden anbieten, das CMA ist jedoch der Auffassung, dass sich der Wettbewerb intensivieren könnte, wenn der Markt wächst“, so die Wettbewerbshüter.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»

Impfallianz Gavi

Impfstoff gegen Coronavirus wohl frühestens in einem Jahr»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»