Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit? APOTHEKE ADHDOC, 21.01.2019 13:29 Uhr

Berlin - Der Markt der Grippemittel wird im Wesentlichen von drei großen Marken bestimmt. 1 ist Stada mit Grippstad C, gefolgt von Aspirin Complex (Bayer) und Wick Medinait (Procter & Gamble). Die Platzhirsche vereinen einen Marktanteil von etwa 80 Prozent. Im Sommer launcht Stada Grippostad Complex – ein Pendant zu Aspirin Complex. Wer mischt noch mit?

Verstopfte Nase, Kopf- und Gliederschmerzen und erhöhte Temperatur sind die typischen Symptome eines grippalen Infektes. Betroffene greifen in der Hoffnung auf ein schnelle Genesung zu Komplexmitteln, die mindestens ein Schmerzmittel und ein systemisches Dekongestivum enthalten. Außerdem können ein Hustenstiller oder Schleimlöser enthalten sein. Zum Einsatz kommen Dextromethorphan oder Guaifenesin. Stada setzt bei Grippostad C unter anderem auf Chlorphenaminmaleat. Das Antiallergikum der 1. Generation besitzt eine austrocknende Wirkung und könnte sich positiv gegen die Schnupfensymptome auswirken. Auch das Antihistaminikum Triprolidin wird in Erkältungskombis eingesetzt.

Als Schmerzmittel kommen die nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) Ibuprofen und Acetylsalicylsäure (ASS) und das nicht-opioid-Analgetikum Paracetamol zum Einsatz. Kombiniert werden diese mit Pseudoephedrin oder Phenylephrin, die als systemische Dekongestiva aufgrund ihrer sympathiomimetischen Eigenschaft die Nasenschleimhäute abschwellen lassen und zudem eine leicht stimulierende Wirkung aufweisen.

Platzhirsch mit 30,5 Prozent Marktanteil (nach Absatz) ist Grippostad C – Kapseln, Heißgetränk und Stick. Es folgt vom Wick-Sortiment mit 22,8 Prozent. Knapp dahinter liegt Aspirin Complex mit 22,6 Prozent, das in dieses Erkältungssaison in der Packungsgröße zu 20 Stück ausfällt. Hintergrund sind laut Bayer „fortlaufende Korrektur- und Modernisierungsmaßnahmen am Produktionsstandort Bitterfeld“. Auch P&G muss bei Wick DayMed Kapseln passen, aktuell besteht noch ein Lieferengpass. Ein Ende scheint jedoch in Sicht: „Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet und es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen der Markt wieder beliefert werden kann“, teilt eine Sprecherin mit. Abgeschlagen auf Platz 4 liegt Boxagrippal mit 5,7 Prozent Marktanteil.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmahersteller

Weleda verliert bei Arzneimitteln»

Trockene Haut

Bi-Oil kommt als Gel»

OTC-Hersteller

Quiris trennt sich von Kachout»
Politik

Niedersachsen

Kammer verliert Geschäftsführer»

Erstattungspreise

EU-Parlament stimmt für europäische Nutzenbewertung»

Sterilherstellung

Zyto-Apotheker laden zum Treffen»
Internationales

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»

Anarchie in der Offizin

Apothekerin hustet Kunden was»

Apothekenketten

Tabakverkauf an Minderjährige: Ermittlungen gegen Walgreens»
Pharmazie

Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel»

Erythromycin-Saft

Eryhexal: Auf „nicht lieferbar“ folgt „außer Vertrieb“»

Änderung der Fach- und Gebrauchsinformationen

Dysglykämie: Warnhinweis für Ciprofloxacin»
Panorama

Pillen für Afrika

Pharma-Bande in Hamburg aufgeflogen»

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Jury wählt Shortlist»

Vergiftungs-Informations-Zentrale

Freiburg: Immer mehr Anfragen beim Giftnotruf»
Apothekenpraxis

Cannabis-Verdampfer

Retaxgefahr: Genehmigung unter Vorbehalt»

Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss»

Apotheker sollen Ware abholen lassen

Mucosolvan Phyto Complete: Porto zahlt Apotheke»
PTA Live

LABOR-Debatte

Valentinstag: Auch in den Apotheken?»

Heilpflanzenporträt

Rose: Die heilende Liebesbotschafterin»

Aktionsplanung

Fünf „Last-Minute-Tipps“ zum Valentinstag»
Erkältungs-Tipps

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Erkältungstipps aus dem Nahen Osten

Gesund werden mit Ölziehen, Nasya und Yoga?»