Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit? APOTHEKE ADHDOC, 21.01.2019 13:29 Uhr

Berlin - Der Markt der Grippemittel wird im Wesentlichen von drei großen Marken bestimmt. 1 ist Stada mit Grippstad C, gefolgt von Aspirin Complex (Bayer) und Wick Medinait (Procter & Gamble). Die Platzhirsche vereinen einen Marktanteil von etwa 80 Prozent. Im Sommer launcht Stada Grippostad Complex – ein Pendant zu Aspirin Complex. Wer mischt noch mit?

Verstopfte Nase, Kopf- und Gliederschmerzen und erhöhte Temperatur sind die typischen Symptome eines grippalen Infektes. Betroffene greifen in der Hoffnung auf ein schnelle Genesung zu Komplexmitteln, die mindestens ein Schmerzmittel und ein systemisches Dekongestivum enthalten. Außerdem können ein Hustenstiller oder Schleimlöser enthalten sein. Zum Einsatz kommen Dextromethorphan oder Guaifenesin. Stada setzt bei Grippostad C unter anderem auf Chlorphenaminmaleat. Das Antiallergikum der 1. Generation besitzt eine austrocknende Wirkung und könnte sich positiv gegen die Schnupfensymptome auswirken. Auch das Antihistaminikum Triprolidin wird in Erkältungskombis eingesetzt.

Als Schmerzmittel kommen die nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) Ibuprofen und Acetylsalicylsäure (ASS) und das nicht-opioid-Analgetikum Paracetamol zum Einsatz. Kombiniert werden diese mit Pseudoephedrin oder Phenylephrin, die als systemische Dekongestiva aufgrund ihrer sympathiomimetischen Eigenschaft die Nasenschleimhäute abschwellen lassen und zudem eine leicht stimulierende Wirkung aufweisen.

Platzhirsch mit 30,5 Prozent Marktanteil (nach Absatz) ist Grippostad C – Kapseln, Heißgetränk und Stick. Es folgt vom Wick-Sortiment mit 22,8 Prozent. Knapp dahinter liegt Aspirin Complex mit 22,6 Prozent, das in dieses Erkältungssaison in der Packungsgröße zu 20 Stück ausfällt. Hintergrund sind laut Bayer „fortlaufende Korrektur- und Modernisierungsmaßnahmen am Produktionsstandort Bitterfeld“. Auch P&G muss bei Wick DayMed Kapseln passen, aktuell besteht noch ein Lieferengpass. Ein Ende scheint jedoch in Sicht: „Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet und es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Wochen der Markt wieder beliefert werden kann“, teilt eine Sprecherin mit. Abgeschlagen auf Platz 4 liegt Boxagrippal mit 5,7 Prozent Marktanteil.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»