Grippesaison 2019/20

Bereits 14,2 Millionen Impfdosen freigegeben Nadine Tröbitscher, 10.09.2019 08:41 Uhr

Berlin - In wenigen Wochen ist es soweit. Im Oktober und November sollte bevorzugt die saisonale Grippeschutzimpfung erfolgen. Einige Hersteller haben bereits im August mit der Auslieferung der Vakzine begonnen. Bislang haben 14,2 Millionen Impfdosen die Chargenfreigabe durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) erhalten.

In der 33. Kalenderwoche hatte das PEI bereits rund 2,7 Millionen Impfdosen freigegeben. Eine Woche später waren es etwa 8,9 Millionen. Aktuell sind es etwa 14,2 Millionen Dosen und somit deutlich mehr als in der Saison 2018/19. Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt erst rund zehn Millionen. Aktuell liegt die freigegebene Menge auf dem Niveau der Grippesaison 2016/17, aber noch unter dem Niveau von 2017/18 mit mehr als 16 Millionen freigegebenen Impfdosen in der 36. Kalenderwoche.

Dem Vernehmen nach haben noch nicht alle Impfstoffhersteller eine Chargenfreigabe beantragt. Es ist demnach nicht auszuschließen, dass in der aktuellen Saison mehr Grippeimpfstoffe als in der Saison 2018/19 zur Verfügung stehen werden. Die Zahl der derzeit freigegebenen Dosen ist auch mit Blick auf die verspätete Bekanntgabe der Zusammensetzung der Vakzine beachtlich. Denn erst Ende März und somit einen Monat später als üblich wurde der vierte Stamm der quadrivalenten Vakzine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekanntgegeben.

Für die Saison 2018/19 hatte das PEI bis in die 44. Kalenderwoche etwa 15,7 Millionen Impfdosen freigegeben – zu wenig – 2017/18 waren es rund 17,9 Millionen. Der Engpass der saisonalen Vakzine war in einigen Regionen stark zu spüren. Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern waren aufgrund der regionalen Verträge gut versorgt, in Bayern und Baden-Württemberg war der Impfstoff jedoch knapp. Regionale Unterschiede aufgrund von individuellen Vereinbarungen bleiben in dieser Saison aus, denn es gilt ein Festpreismodell.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

AG Pro Biosimilars

„Humira ist der Durchbruch für die Biosimilars“»

Vorbestellungschat

Vorbestellungen: Wave bringt Whatsapp-Alternative»

Apothekenkosmetik

Adventskalender im Check: Avène, Eubos, Babor»
Politik

Internes Schreiben

Verzicht auf RxVV: Spahn erklärt sich der Koalition»

Sammelverordnung

Schmidt: Apothekenreform muss rasch kommen»

Modellprojekte

Kassenchef: „Lasst Apotheker gegen Grippe impfen“»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»

Typ-1-Diabetes

G-BA: Zusatznutzen von Dapagliflozin anerkannt»

Infektionskrankheiten

Ebola: Bedingte Genehmigung für Impfstoff empfohlen»
Panorama

Lieferausfälle

Frontal 21: Engpass in der Apotheke»

Für Mann mit Down-Syndrom

Krankenkasse muss GPS-Notfalluhr zahlen»

Arzt steckte Patienten an

Ermittlungen im Hepatitisskandal noch nicht abgeschlossen»
Apothekenpraxis

Apothekenmagazine

Umschau vs. My Life: Jetzt wird’s schmutzig»

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »