Leitlinie Hypertonie

USA: Bluthochdruck fängt bei 130 an APOTHEKE ADHOC, 02.05.2018 13:24 Uhr

Berlin - Kardiologen in den USA sind strenger als die europäischen Kollegen. Das American College of Cardiology und die American Heart Association empfehlen, den Schwellenwert für Bluthochdruck herabzusetzen.

In den USA fängt Bluthochdruck bei 130/90 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) an. Als „normal“ gelten Blutdruckwerte von 120/80 mmHg. Von „erhöhten“ Werten sprechen die Amerikaner bereits bei 120 bis 129/80 mmHg – hier beginnt die Prähypertonie. Ärzte empfehlen den Betroffenen nicht-pharmakologische Maßnahmen wie beispielsweise eine Gewichtsreduktion und eine gesunde Ernährung.

Erreichen Patienten Werte von 130/80 mmHg, beginnt das „Hypertonie Stadium 1“. Dieses erstreckt sich von 130 bis 139/80 bis 89 mmHg. Liegt keine manifeste kardiovaskuläre Erkrankung vor, ist eine medikamentöse Therapie noch nicht angezeigt. Mediziner raten zu einem gesunden Lebensstil, Diät und körperlicher Aktivität. Wer jedoch an einer kardiovaskulären Vorerkrankung leidet oder ein erhöhtes Arterioskleroserisiko besitzt, soll auf Arzneimittel eingestellt werden.

Experten warnen jedoch vor einer Senkung der Schwellenwerte. Australische Wissenschaftler der Bond University und der University of Sydney haben diskutiert, ob sich die Gesundheit der Betroffenen verbessert oder diese gar negativ beeinflusst wird. Menschen würden in dreifacher Weise gefährdet: Zum einen würden deutlich mehr Menschen als „krank“ eingestuft, deren Krankheitsrisiko nur als gering einzustufen sei. Die leitende Autorin des Reports Dr. Katy Bell, warnt: Patienten werde ein Stempel aufgedrückt, das Risiko für Angstzustände und Depressionen sei erhöht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nebenwirkungen.de

„Arzneimittelkommission nimmt die Patienten nicht ernst“»

Rechenzentren

AvP erweitert Geschäftsführung»

Angebot bei Ebay

DHU-Globuli: Gebraucht und verfallen»
Politik

Pharmaindustrie

BPI: Kommunikationschef gesucht»

Medizinische Versorgung

Casting in Kollnburg: Josefa und die Arztsuche»

Telemedizin

Ministerium: WhatsApp-Krankenschein ungültig»
Internationales

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»
Pharmazie

Stimmungsaufheller

Hilft dunkle Schokolade gegen Depressionen?»

Rückruf

Sumatriptan und Tranexamsäure müssen zurück»

Rückruf

Curatoderm: Kohlpharma muss ebenfalls zurück»
Panorama

Leipzig

Polizei findet Rezeptfälscher – im Gefängnis»

Zwei Rezepturen am Eröffnungstag

Tag 1 in der eigenen Apotheke: „Der ganz normale Wahnsinn geht direkt los“»

Pflegekosten

AOK streitet mit Senioren-WGs»
Apothekenpraxis

OLG begründet Preisfreigabe

Wer Rx-Boni gewährt, darf auch billiger einkaufen»

Constella-Kostenübernahme

Geheime Absprache: Kasse gibt Retax-Ehrenwort»

Hilfsmittelversorgung

Retax-Protest: Apothekerin will Kasse wechseln»
PTA Live

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»