Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt APOTHEKE ADHOC, 15.11.2019 14:46 Uhr

Berlin - Das Amtsgericht Weißwasser hat eine 43-jährige PTA verurteilt, weil sie sich jahrelang auf Kosten ihres Betriebes bereichert hat. Durch fingierte Abgaben hat die Frau der Apotheke einen Schaden von mindestens 3500 Euro verursacht – mutmaßlich aber noch weit mehr, denn in mehr als zwei Dritteln der Fälle wurde das Verfahren eingestellt.

Der Richter am Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass sich die ehemalige Mitarbeiterin in der Zeit von Juni 2014 bis März 2015 in mindestens 53 Fällen der Untreue schuldig gemacht hat. Dabei könnte die Liste der Vergehen weitaus länger sein, denn zwischen Juni 2013 und Mai 2014 war es zu 129 weiteren Betrugshandlungen gekommen – das Verfahren wurde jedoch vorläufig eingestellt. Der Gesamtschaden, den sie der Apotheke im sächsischen Weißwasser verursacht hatte, berief sich laut Staatsanwaltschaft auf rund 7000 Euro.

Dass die PTA so lange nicht aufflog, lag an der Beziehung zu ihrer Chefin: Die beiden Frauen waren seit Jahren befreundet, deshalb fiel der Verdacht auch nicht auf die Angestellte, als erste Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. Im Frühjahr 2015 wunderte sich die Apothekerin dann: Ihre vermeintliche Freundin eröffnete ihr, dass zum 1. April kündigt. Als Grund habe sie ein schlechtes Arbeitsklima in der Apotheke genannt, hieß es vor Gericht.

Da hatte sie sich schon seit Jahren aus der Kasse bedient. So habe sie laut Gerichtsurteil Arzneimittel auf ausgedachte gebührenfreie Rezepte gescannt, die echten Rezepte lagen nie zur Abrechnung vor. Entweder habe sie dann alternativ als verkauft deklarierte Rezepte für den Eigenbedarf verwendet oder aber den entsprechenden Betrag aus der Kasse entnommen. „Des Weiteren sind Stornierungen von Nicht-Lagerbeständen vorgenommen worden, welche entweder bereits verkauft oder nie vorhanden waren“, so das Urteil. „So war es auch nicht erforderlich, die Warenbestände zu korrigieren.“ Außerdem soll die Frau die Rückgabe von Arzneimittel vorgetäuscht haben. Im Warenwirtschaftssystem hatte sie angegeben, dass der Artikel storniert wurde und sich den entsprechenden Betrag aus der Kasse genommen. Die Unregelmäßigkeiten, die schließlich nach ihrer Kündigung dazu führten, dass sie aufflog, waren jene fehlerhaften Lagerbestände.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Dank und Mahnung nach Corona-Infektion

Spahn meldet sich aus der Quarantäne zu Wort»

Entwicklungsstaatssekretär Martin Jäger

Nach Treffen mit Spahn: Staatssekretär positiv auf Corona getestet»

Faktencheck

Flyer in Briefkästen: Corona-Leugner verteilen Falschinformationen»
Markt

Aromatherapie aus dem Allgäu

Echt Dufte: Naturkissen aus Handarbeit»

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»
Politik

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»
Panorama

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»

Die Pandemie kreativ nutzen

Ernährungsberaterin, Trainerin und jetzt auch noch Podcast!»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahns Unterschriftenmappe»

adhoc24

Temperaturkontrollen im Versand / Corona-Impfstoff / Schnelltests in Apotheken»

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»