Hauterkrankung

Mehr Kaffee, weniger Rosacea APOTHEKE ADHOC, 03.12.2018 12:55 Uhr

Berlin - UV-Strahlung, scharfes Essen, Alkohol, und Temperaturschwankungen können Rosacea-Patienten die Rötung ins Gesicht treiben. Auch Kaffee kann Trigger eines Flush sein. Eine im Oktober veröffentlichte Studie zeigt jedoch, dass Kaffeekonsum auch vor Rosacea schützen kann.

Das Team um Suyun Li von der Qingdao Universität in China und der Brown University in Rhode Island hat die Studienergebnisse im Jama Dermatology veröffentlicht. Die Wissenschaftler wollten die Frage beantworten, ob ein Zusammenhang zwischen dem Risiko an Rosacea zu erkranken und dem Kaffeekonsum besteht. Die Forscher werteten die Daten der „Nurses Health Study II“ aus, die alle zwei Jahre zwischen 1991 und 2005 bei etwa 83.000 Krankenschwestern erhoben wurden. Dabei wurden für 4945 Teilnehmer die Diagnose Rosacea gestellt und ein umgekehrter Zusammenhang zwischen dem Risiko der Hauterkrankung und einer erhöhten Koffeinaufnahme durch Kaffeekonsum dokumentiert. Einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Koffein aus anderen Nahrungsmitteln wie Tee, Schokolade oder Cola konnte nicht gefunden werden.

Die Daten zum Kaffee-, Tee-, Limonaden- und Schokoladenkonsum der Krankenschwestern wurden alle vier Jahre per Fragebogen erhoben. Die Gesamtbeobachtungszeit der Studie umfasst mehr als 1,1 Millionen Patientenjahre. Die Auswertung zeigt, dass Krankenschwestern, die täglich vier oder mehr Tassen Kaffee tranken, im Vergleich zu Kolleginnen, die weniger als einen Kaffee im Monat konsumierten, ein um etwa ein Viertel geringes Risiko für die Hauterkrankung hatten. Die Ergebnisse gelten nicht für koffeinfreien Kaffee.

Die Ergebnisse zeigen, dass Kaffeekonsum das Risiko für Rosacea senken kann. Dies widerspricht zwar den derzeitigen Empfehlungen, dennoch seien weitere Studien notwenig um den Wirkmechanismus zu entschlüsseln. Das Team vermutet einen möglichen Zusammenhang zwischen den im Kaffee enthaltenen Antoxidantien und der Minderung von Entzündungsprozessen. Zudem müsse ein Zusammenhang zwischen Koffeinkonsum und den verschiedenen Subtypen der Hauterkrankung untersucht werden. Das Team rät Rosacea-Patienten von einem vermehrten Kaffeekonsum ab. Denn auch wenn Koffein die Vasodilatation verringert, kann Kaffee durch Erweiterung der Gefäße im Gesichtsbereich einen Flush auslösen und die Rosacea zum „blühen“ bringen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»

Kassen-Marketing

TK will Gamer-Szene erobern»

Online-Kampagne

Noweda spottet über Versandapotheken»
Politik

Mit Rabattsperre für EU-Versender

DAV fordert Monopol für eRezept»

Gesetzliche Krankenkassen

Pfeiffer: Stabile Finanzen, aber Ausgabenrisiken»

Apothekerkammer Hessen

Funke: „So nicht, Herr Minister!“»
Internationales

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»

Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung»
Panorama

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»

Zyto-Skandal

Wegen Insolvenz: Verfahren gegen Pfusch-Apotheker geplatzt»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übergewicht führt schon bei Kindern zu Bluthochdruck»
Apothekenpraxis

DuoTrav-Augentropfen

Novartis: Für die Apotheke nichts, für den Versender alles?»

Medikationsmanagement

Pharmaziestudenten lösen echte AMTS-Fälle»

Neue Regeln für die Importquote

Malus bei Importen im Blick behalten»
PTA Live

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»

Steuererklärung 2018

Last-Minute-Steuertipps für Angestellte»

Fragensammlung

Neuer Rahmenvertrag: Wo gibt es Fragezeichen?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»