Multiple Sklerose

Cannabis hält MS nicht auf APOTHEKE ADHOC, 29.05.2012 15:28 Uhr

Berlin -

Cannabis-Zubereitungen können Patienten mit Multipler Sklerose (MS) helfen, indem sie Schmerzen lindern und Spastiken unterdrücken. Die Krankheit selbst kann Cannabis aber nicht aufhalten. Zu diesem Ergebnis kommen britische Wissenschaftler: Der Hauptinhaltsstoff von Cannabis, Tetrahydrocannabinol (THC), kann einer Studie zufolge den Krankheitsverlauf nicht verlangsamen.

Die Forscher der Universität Plymouth hatten über einen Zeitraum von acht Jahren 500 Patienten beobachtet. Zwei Drittel von ihnen bekamen Kapseln mit THC, die anderen ein Placebo. Auf zwei Skalen hielten die Betroffenen selbst und ein Arzt fest, wie sehr die Patienten durch die Krankheit eingeschränkt waren. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass THC keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf hatte.

Trotzdem konnten in der Studie Patienten mit einer leichten Form der MS von Cannabis profitieren. THC hilft demnach den Betroffenen, mit den Effekten der Krankheit umzugehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte