AMK-Meldung

Neutrogena-Lichttherapie: Schädigung durch Blaulicht APOTHEKE ADHOC, 09.07.2019 15:21 Uhr

Berlin - Johnson & Johnson (J&J) ruft freiwillig die Medizinprodukte „Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske“ und „Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske“ auf Handelsebene zurück. Grund für den Rückruf sind gemeldete Nebenwirkungen und die wachsende wissenschaftliche Diskussion über die Sicherheit von blauem Licht.

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske, alle Chargen
Neutrogena visibly clear Aktivator für Anti-Akne Lichttherapie Maske, Alle Chargen

Der Entscheidung zum Rückruf der Medizinprodukte sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, meldet J&J: Aufgrund von Berichten über leichte, vorübergehende, visuelle Nebenwirkungen werden die möglichen Auswirkungen der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske auf das Auge weiter untersucht.

Die Nebenwirkungen treten laut Hersteller nur selten auf und seien im Allgemeinen von leichter oder vorübergehender Natur. Manche Augenerkrankungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente könnten jedoch die Lichtempfindlichkeit des Auges erhöhen. Bei diesen Anwendergruppen bestehe das theoretische Risiko einer Augenschädigung. Die bestimmungsgemäße Verwendung der Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske sei jedoch für die allgemeine Bevölkerung weiterhin unbedenklich. Sollten Verbraucher jedoch Sehbeschwerden bei der Verwendung des Geräts feststellen, sollten sie den Gebrauch einstellen und ihren Arzt um Rat fragen.

Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen und die Rücksendung der betroffenen Packungen zur Gutschrift an folgende Adresse senden:

CPL Pharma Lager und Vertrieb GmbH
-Retourenabteilung-
Am Kautzgrund 14
36103 Flieden

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»

ABDA-Präsident zur Apothekenreform

Schmidt: ABDA gibt Kampf gegen Versandhandel auf»

Fragen an Spahn

Linke: Wer überwacht DocMorris?»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»