Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex Nadine Tröbitscher, 21.01.2019 09:58 Uhr

Berlin - Stada bläst zum Angriff auf Aspirin Complex. Der Außendienst ist bereits in den Apotheken unterwegs und sammelt die ersten Bestellungen ein. Der Zeitpunkt scheint günstig, denn Bayer hat in der aktuellen Saison mit Lieferproblemen beim Topseller zu kämpfen. Im Sommer soll Grippostad Complex in den Regalen stehen.

Grippostad Complex ist in der Zusammensetzung identisch mit Aspirin Complex (Acetylsalicylsäure 500 mg/Pseudoephedrin 30 mg) und soll als Trinkgranulat auf den Markt kommen. Der Name wurde vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bereits genehmigt. Wie beim Konkurrenzprodukt werden Packungen zu 10 und 20 Beutel erhältlich sein. Auch beim Preis folgt Stada dem Original, die Indikation ist ebenfalls dieselbe: Das Arzneimittel kann zur symptomatischen Behandlung von Schleimhautschwellungen der Nase und der Nebenhöhlen sowie Schnupfen mit Schmerzen und Fieber aufgrund eines grippalen Infektes angewendet werden.

Aspirin Complex, Grippostad und Wick (P&G) sind mit jeweils rund 30 Prozent Marktanteil die drei großen Marken unter den Grippemitteln. Platz 4 beansprucht Boxagrippal (Sanofi) für sich. Für den Launch von Grippostad Complex hätten auch die Lieferprobleme bei Bayer eine Rolle gespielt, verrät Geschäftsführer Dr. Ralph Grobecker. Generell passe die Erweiterung aber zur Strategie, Grippostad zur Dachmarke zu erweitern. In Bad Vilbel setzt man bereits in der aktuellen Saison einen Schwerpunkt auf die Stickpack-Variante.

„Mit Grippostad Complex können wir ein Produkt anbieten, das eine andere Zielgruppe erreicht, als das klassische Grippostad C“, so Grobecker weiter. Während der Klassiker ein „Generalist“ sei und naturgemäß keine spitze Zielgruppe habe, erreiche der Newcomer eher die männliche sowie jüngere Zielgruppe. Außerdem liege der Fokus beim neuen Produkt auf der sofortigen Linderung der verstopften Nase – ein Effekt, den die Hartkapseln mit Paracetamol, Ascorbinsäure, Koffein und Chlorphenaminmaleat nicht gleichermaßen bewirken können. „Das Trinkgranulat verbreitert die Kundenbasis“, so Grobecker. Nicht zuletzt weil Pseudoephedrin-haltige Arzneimittel etwa 26 Prozent unter den Grippemitteln ausmachen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»