Infektionskrankheiten

Ebola: Bedingte Genehmigung für Impfstoff empfohlen Alexandra Negt, 21.10.2019 12:26 Uhr

Berlin - Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die bedingte Zulassung des Lebendimpsftoffes Ervebo (rVSVΔG-ZEBOV-GP) empfohlen. Die bislang schwerste Ebola-Epidemie brach 2014 in Westafrika aus; seit 2018 gibt es im Kongo und in Uganda eine neue Welle. Das positive Votum aus Amsterdam soll ein Signal sein, damit der Impfstoff schnell auch in Afrika zum Einsatz kommen kann.

Ervebo ist der erste Impfstoff zur aktiven Immunisierung von Personen ab 18 Jahren, die einem Infektionsrisiko mit dem Ebola-Virus ausgesetzt sind. Der Impfstoff hat sich als sicher wirksam gegen Ebola erwiesen. Es handelt sich um einen gentechnisch veränderten, replikationskompetenten, abgeschwächten Lebendimpfstoff. Daten aus klinischen Studien haben gezeigt, dass sich der Mensch nach einmaliger Gabe nicht mehr mit dem Virus anstecken kann.

Die klinische Entwicklung eines Impfstoffes wurde als Reaktion auf den Ausbruch 2014 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen des öffentlichen Gesundheitswesens eingeleitet. Während des aktuell anhaltenden Ebola-Ausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo wird der Impfstoff im Rahmen eines erweiterten Zugangsprotokolls eingesetzt, um Personen mit dem höchsten Infektionsrisiko zu schützen.

Ervebo wurde an rund 16.000 Personen im rahmen klinischer Studien in Afrika, Europa und den USA getestet. Vorläufige Daten zeigen, dass der Impfstoff beim gegenwärtigen Ausbruch wirksam ist. Zusätzliche Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit werden im Rahmen des erweiterten Zugangsprotokolls gesammelt und kontinuierlich überprüft. Der Impfstoff wurde durch das Priority Medicines-Programm (Prime) der EMA unterstützt, das eine frühzeitige und verbesserte wissenschaftliche und behördliche Unterstützung für Medikamente bietet, die ein besonderes Potenzial haben, um einen notwendigen medizinischen Bedarf zu decken. „Die positive Stellungnahme der EMA für den ersten Impfstoff gegen das Ebola-Virus zeigt, dass die wissenschaftliche Expertise in der EU genutzt werden kann, um die Auswirkungen tödlicher Krankheiten wie Ebola zu verringern“, sagte der Vorsitzende des zuständigen EMA-Ausschusses CHMP, Harald Enzmann.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»

Bundesverwaltungsgericht

Schwabe entsetzt über Ginkgo-Urteil»

Lieferausfall beendet

Bei Noweda rollen die Wannen wieder»
Politik

Westfalen-Lippe

AVWL: Zum vierten Mal Klaus Michels?»

GKV-Leistungskatalog

Zolgensma: Allianz gegen Extrem-Hochpreiser»

Interview zur Kammerwahl in Hessen

Funke: Es geht nicht um Spahns Befindlichkeit»
Internationales

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»

Augenerkrankungen

Kurzsichtigkeit: Kontaktlinse für Kinder zugelassen»
Pharmazie

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»

Schmerztherapie

Kegelschnecken-Gift statt Morphium»

Infektionskrankheiten

Antibiotika: Weniger Neueinführungen – mehr Resistenzen»
Panorama

Prävention

Griechenland: Strikte Rauchverbote und hohe Strafen»

Bundesverfassungsgericht

BtM zur Selbsttötung: Karlsruhe muss entscheiden»

GKV-Bündnis für Gesundheit

Kassen fördern Gender-Forschung»
Apothekenpraxis

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»

Amtsapothekerinnen bestätigen QMS

Kölner Apotheke darf wieder Rezepturen herstellen»

Feuerwehreinsatz in Duisburg

Inhaberin (28): Chemieunfall beim Entrümpeln»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»