HIV-1-Infektion

Juluca steht vor EU-Zulassung APOTHEKE ADHOC, 03.04.2018 14:25 Uhr

Berlin - Zwei statt drei oder vier Wirkstoffe: Juluca könnte bei erfolgter Zulassung als erstes Single-Tablet-Regime auf Basis von zwei Wirkstoffen zur Behandlung von HIV-1-Infektionen auf den Markt kommen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat die Zulassungsempfehlung ausgesprochen.

Juluca (ViiV Healthcare) ist die Kombination aus Dolutegravir und Rilpirivin in fester Dosierung. Das 2-Arzneimittel-Regime (2DR) soll als Filmtablette in der Dosierung 50/25 mg erhältlich sein. Indiziert ist das Regime für die Erhaltungstherapie von erwachsenen HIV-1-infizierten Patienten, die virologisch supprimiert sind – also weniger als 50 HIV-1-RNA-Kopien pro ml aufweisen.

Die Patienten sollten mindestens über sechs Monate eine stabile antiretrovirale Therapie (ART) erhalten haben. Diese sollte ohne Vorgeschichte von Behandlungsversagen und ohne bekannte oder vermutete Resistenzen gegenüber den Einzelkomponenten nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTI) oder Integraseinhibitoren sein. Mögliche unerwünschte Arzneimittelwirkungen können Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder Durchfall sein.

Das Arzneimittel wird einmal täglich eingenommen und bietet den Patienten „die Möglichkeit, die Anzahl der antiretroviralen Medikamente, die sie einnehmen, zu reduzieren“, so der Hersteller.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema