Arzneipflanzen

Aus dem Tagebuch von Cimicifuga racemosa Deniz Cicek-Görkem, 05.02.2018 14:40 Uhr

Berlin - Die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) hat eine jahrhundertealte Tradition in der Anwendung als Heilpflanze. Auch heute nimmt sie einen bedeutenden Platz in der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden ein.

Cimicifuga racemosa gehört botanisch zur Familie der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse) und ist vor allem im Nordosten der USA und Kanadas verbreitet. Schon die Schamanen nutzten die Pflanze für die unterschiedlichsten Indikationen – darunter Beschwerden wie Erschöpfungszustände, Rheumatismus und Bronchialkatarrh.

Medizinisch wird heute das Rhizom mit Wurzel genutzt. Die Droge ist reich an Harzen und Bitterstoffen. Außerdem wurden tetracyclische Triterpenglykoside wie Actein und Cimicifugosid sowie ihre Aglyka, zum Beispiel Acetylacteol und Cimigenol, isoliert. Der Wirkmechanismus ist nicht eindeutig aufgeklärt, früher wurden östrogenartige Effekte der Inhaltsstoffe postuliert. Dies ist jedoch zunehmend in den Hintergrund gerückt. Heute werden den Triterpenen eine aktive Rolle zugesprochen und eine Funktion als selektiver Estrogen-Rezeptor-Modulator (SERM) diskutiert.

Aus Studien ist bekannt, dass die Inhaltsstoffe unter anderem zentralnervös wirken, da sie die Blut-Hirn-Schranke passieren können. Zudem binden sie an Serotonin-, Dopamin- und GABA-Rezeptoren. Außerdem wurden Effekte auf Ebene der neuronalen Proteinexpression beobachtet. Im EKG kam es zu Modifikationen der elektrischen Hirnaktivität, beispielsweise stellten die Wissenschaftler je nach Hirnregion unterschiedliche Veränderungen an zentralnervösen μ-Opioidrezeptoren fest. Die LH-Pulsfrequenzen nach Verabreichung eines Opioidantagonisten haben gezeigt, dass diese Effekte nicht östrogenartig sind.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmalogistik

Franzosen wollen Movianto kaufen»

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Neue Lagerungshinweise

Detimedac: Kürzer haltbar bei Raumtemperatur»

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»
Panorama

Ziel: 300 Millionen Kinder impfen

Müller würdigt Impfallianz Gavi»

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»
Apothekenpraxis

Spendenaktion in der Apotheke

Kalenderabgabe: Lust statt Frust»

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»