Versandapotheken

Medikationsplan: Sanicare bringt Pathos APOTHEKE ADHOC, 07.11.2015 08:54 Uhr



Die Patienten tragen die Daten selbst ein, Sanicare-Mitarbeiter sind auf Wunsch behilflich. Die Risikoanalyse führt Sanicare durch. Vorab muss eine Datenschutzerklärung ausgefüllt und mit Arztstempel nach Bad Laer geschickt werden. Eine Kopie sollen die Kunden in der Praxis abgeben und ein Exemplar selbst behalten.

Kunden hätten auf dem Plan alle wichtigen und behandlungsrelevanten Daten auf einen Blick und könnten den Ausdruck mit dem Pflegedienst besprechen, sagt Sanicare-Inhaber Dr. Volkmar Schein. Würden gefährliche Kombinationen oder ungeeignete Arzneimittel entdeckt, werde auf Wunsch Kontakt mit dem verordneten Arzt aufgenommen.

Sanicare-Chefapotheker Heinrich Meyer hatte im September kritisiert, dass es in Deutschland kein etabliertes Arzneimittelmanagement für Patienten gebe, die täglich mehrere Arzneimittel einnehmen müssten. Schein hatte die Versandapotheke 2013 vom Insolvenzverwalter übernommen. Vor einem Jahr wurde Christoph Bertram als Partner an Bord geholt.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort