Risikogebiete

Die Anopheles-Mücke als Überträger und der Malariaerreger benötigen ein bestimmtes ökologisches Umfeld, um sich vermehren zu können.

Es muss ausreichend warm und feucht sein – nur so fühlen sich die Erreger wohl und schaffen es mit Hilfe der Mücken in den menschlichen Körper [1][2].

In den Tropen und Subtropen, in Äquatornähe sowie bis in den Süden des afrikanischen Kontinents finden die Stechmücken und Erreger ideale Voraussetzungen. Vor einer Reise in diese gefährdeten Gebiete ist es wichtig, sich von einem Arzt zur Malariaprophylaxe beraten zu lassen.

Quellen

1 Internisten im Netz: Malaria – Formen und Vorkommen.

2 Fritze, Eugen/May, Burkhard (Hrsg.): Die ärztliche Begutachtung: Rechtsfragen, Funktionsprüfungen, Beurteilungen, Beispiele, Springer: Heidelberg 1992, S. 359.

nach oben