Beratungstipps

GeloMyrtol® forte befreit die Atemwege
Spürbar wieder LUFT
bei Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz.*

  • GeloMyrtol® forte löst den Schleim in den Atemwegen.
  • Diese Inhalation von innen befreit die Atemwege.
  • Patienten können spürbar befreit durchatmen und die Hustenattacken gehen zurück.

GeloMyrtol® forte enthält den pflanzlichen Wirkstoff ELOM-080 auf Basis des Spezialdestillats von rektifiziertem Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl.

Für den Akut-Fall und Neu-Verwender:

Ich empfehle Ihnen GeloMyrtol® forte mit 20 Kapseln. Es löst den Schleim in den Atemwegen, hemmt die Entzündung und fördert den Heilungsprozess.

Für die hartnäckige Sinusitis und Bronchitis:

Ich empfehle Ihnen GeloMyrtol® forte mit der Vorteilsgröße 60 Kapseln. Es löst den Schleim in den Atemwegen, Sie können wieder spürbar befreit durchatmen und Ihre Hustenattacken gehen zurück.

Gut zu wissen:

Viele Krankenkassen erstatten pflanzliche Arzneimittel wie GeloMyrtol® forte. Voraussetzung dafür ist eine Verordnung von GeloMyrtol® forte auf grünem Rezept. Informieren Sie Ihre Kunden im Beratungsgespräch darüber. Hier erfahren Sie und Ihre Kunden, welche Krankenkasse dabei ist: www.erstattungsfaehig.de.

Für die optimale Wirkung von GeloMyrtol® forte

Dosierung

Tipps zur Anwendung

Nicht nur während der kalten Jahreszeit: Tipps für Ihre Beratung in der Apotheke zur Behandlung von Erkältungen! Erfahren Sie auf unserer Erkältungsrubrik alles Wissenswertes zu Husten, Schnupfen & Co.

* Symptome der Sinusitis und Bronchitis

Pflichttext:

GeloMyrtol® forte. Zus.-Setz.: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 300 mg Destillat aus einer Mischung v. rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl u. rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Sonst. Bestandt.: Raffiniertes Rapsöl, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Hypromelloseacetatsuccinat, Triethylcitrat, Natriumdodecylsulfat, Talkum, Dextrin, Glycyrrhizinsäure, Ammoniumsalz. Anw.: Zur Schleimlösung u. Erleichterung des Abhustens b. ak. u. chron. Bronchitis. Zur Schleimlösung b. Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Zur Anw. b. Erwachsenen, Jugendlichen u. Kindern ab 6 Jahren. Gegenanz.: Nicht anwenden b. entzündl. Erkr. i. Bereich Magen-Darm u. d. Gallenwege, schweren Lebererkr., bek. Überempfindlichkeit gg. einen d. Bestandt. des Arzneim., b. Säuglingen u. Kindern unter 6 Jahren. Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, Schwangerschaft/Stillzeit: Anwendung nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt. Nebenwirk.: Magen- o. Oberbauchschmerzen, allergische Reakt. (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz), Entzündung der Magenschleimhaut o. der Darmschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall o. andere Verdauungsstörungen, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen o. Schwindel, In-Bewegung-Setzen v. vorh. Nieren- u. Gallensteinen, schwere anaphylaktische Reakt. Enth. Sorbitol. Pohl-Boskamp, Hohenlockstedt (11)

nach oben