Kundenbindung

PTA wäscht Wäsche und bucht Flüge APOTHEKE ADHOC, 11.08.2017 12:28 Uhr

Berlin - In der Apotheke ist Fachwissen gefragt, aber auch das Zwischenmenschliche ist entscheidend. Wer in der Apotheke arbeitet, ist mehr als nur ein „Pillenverkäufer“ – PTA werden zu Vertrauten, Zuhörern, Kummerkästen, Helfern in der Not, Problemlösern und Freunden. Wenn PTA zur Arbeit gehen, wissen sie nie, was sie erwartet und dennoch müssen sie auf alles gefasst sein. Hier einige außergewöhnliche Erlebnisse.

Wie PTA zu regelrechten Haushaltsexperten werden können, weiß eine PTA aus Berlin zu berichten. Über viele Jahre betreute sie ein Pärchen, das zu den Stammkunden der Apotheke gehörte. „Als die Frau plötzlich und unerwartet verstarb, war der Mann auf sich allein gestellt und musste seinen Alltag bewältigen“, erzählt sie. „Seine Frau hatte ihm alles abgenommen – kochen, waschen und sogar die Bankgeschäfte erledigte sie.

Eines Tages kam der Mann mit zwei Koffern in die Apotheke und ich dachte er wolle zu seiner Familie reisen und sich in den Urlaub verabschieden. Aber die Koffer waren voll mit Wäsche und Waschmittel. Er hatte sogar die Gebrauchsanweisung der Waschmaschine dabei. Er bat mich ihm zu erklären, wie er denn die Maschine bedienen müsse und wie die Wäsche sortiert und welches Waschmittel verwendet werden muss.“ Auch nach der richtigen Verwendung von verschiedenem Kochgeschirr ließ er sich beraten.

PTA als Reiseverkehrskauffrau – Passanten fragen nach dem Weg, einem bestimmten Geschäft oder dem Weg zum Bus. Stammkunden hingegen haben manchmal sonderbare Wünsche. „Der Kunde ist Anfang 70 und mit dem Internet hat er nichts am Hut. Aber er hatte gehört, man könne dort günstig Flüge buchen und er wolle seine Familie in Griechenland überraschen. Also bat er mich, die Buchung für ihn vorzunehmen. Ich sollte die günstigsten Flüge raussuchen und ihm am nächsten Tag die Preise nennen. Zu Hause habe ich alles rausgesucht und am Tag darauf gebucht.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema