Weiterbildungen

PTA: Qualifikation Apothekenfachwirt Nadine Tröbitscher, 28.03.2017 12:36 Uhr

Berlin - PTA und was nun? Für besonders wissbegierige PTA scheint die Apotheke eine Art Endstation zu sein. Wer sich jedoch zusätzlich qualifizieren und im Bereich Management fortbilden will, kann den Lehrgang der Wirtschaftsakademie Deutscher Apotheker (WDA) nutzen.

Der Qualitätslehrgang ist vor allem für die PTA geeignet, die sich in einer innerbetrieblichen und organisatorischen Leitungsfunktion befinden. Die Fortbildung, die am 19. Mai in Heusenstamm bei Frankfurt am Main startet, wird an insgesamt vier Wochenenden zwischen Mai und November stattfinden. Die Teilnehmer werden am 11. November mit einer Prüfung den Lehrgang abschließen und bei Bestehen den Titel Apothekenfachwirt tragen.

Themeninhalte der Lehrmodule sind Marketing, Betriebswirtschaft, Mitarbeiterführung und neue Medien. Für die vier Veranstaltungen besteht eine Anwesenheitspflicht. Sie werden jeweils von Freitag bis einschließlich Sonntag stattfinden. Im Mai werden an den Tagen Mitarbeiterführung und Konfliktmoderation sowie die Grundlagen des QMS geschult. Die Teilnehmer erlernen und erarbeiten Führungs- und Teamleitlinien. Im Juni werden Betriebswirtschaft, Controlling und Warenwirtschaft auf dem Lehrplan stehen. Hier sollen die Marktsituation der Apotheke sowie Preiskalkulation und Kostenmanagement vermittelt werden. Finanzierungs- und Businessplan zählen ebenso zu den Lehrinhalten.

Im August wird das dritte Wochenende unter dem Motto: Marketing, Category Management und Aktionsplanung stehen. Die Teilnehmer lernen, wie die Apotheke einzigartig werden kann und  welche Grundinstrumente in puncto Marketing wichtig sind. Optimale Platzierungsregeln sowie eine Analyse des Kundenpotentials werden unter anderem Thema im dritten Modul sein. 

APOTHEKE ADHOC Debatte