Bundesversammlung

Diese PTA hat den Bundespräsidenten gewählt Eugenie Ankowitsch, 10.02.2017 15:00 Uhraktualisiert am 14.02.2017 10:16 Uhr

Berlin - Am Sonntag wählte die Bundesversammlung einen neuen Bundespräsidenten. Unter den 1260 Männer und Frauen, die darüber entschieden, wer das Amt von Joachim Gauck übernimmt, befand sich auch die niedersächsische CDU-Landtagsabgeordnete und PTA Gerda Hövel.

Mehrere Tagen vorher wurde im Bundestag für das politische Großereignis am vergangenen Sonntag gehämmert und geschraubt. Für die Delegierten der Bundesversammlung musste die Zahl der Stühle im Plenum nämlich verdoppelt werden: Nicht nur die Mitglieder des Bundestages stimmten ab, sondern auch Vertreter aus den Ländern.

Auch Gerda Hövel hatte ihren Namen am Sonntag auf einem der Stühle finden können. Die CDU-Landtagsabgeordnete aus Niedersachsen wurde von ihrer Fraktion nach Berlin geschickt, um am 12. Februar das neue Staatsoberhaupt zu wählen. „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und habe mich sehr gefreut“, sagt die Politikerin. „Es ist sicherlich etwas Besonderes. Für mich ist das eine Ehre und natürlich ist das auch aufregend.“

Neben derzeit 630 Mitgliedern des Bundestages hatten alle Bundesländer das Recht, sogenannte Wahlleute zu entsenden. Je nach Einwohnerzahl wurde eine unterschiedliche Anzahl in die Bundeshauptstadt geschickt. So entsendete Nordrhein-Westfalen beispielsweise 135 oder Bayern 97 Wahlleute, während das Saarland mit gerade mal acht und Bremen mit fünf Persönlichkeiten vertreten waren. Niedersachsen durfte 65 Vertreter nach Berlin schicken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort