EuGH-Urteil

„Verkrustetes System“ vs. Rosinenpicker APOTHEKE ADHOC, 19.10.2016 18:29 Uhr

Berlin - Lange hat für DocMorris die Deutschen Parkinson Vereinigung (DPV) gegen die Rx-Preisbindung gekämpft. Das EuGH-Urteil freut daher auch den Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Mehrhoff. Man habe es „mit großer Genugtuung“ zur Kenntnis genommen und ein „verkrustetes System“ aufbrechen können.

Für die etwa 23.000 DPV-Mitglieder sei damit sichergestellt, dass sie auch weiterhin von Boni auf ihre Arzneimittel profitieren könnten. Lediglich das OLG Düsseldorf sei nun noch im Zugzwang das Verfahren abzuschließen, damit das Urteil rechtskräftig werde.

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) sieht das Urteil hingegen kritisch: „Das Urteil ist ein Schlag gegen die gerechte Arzneimittelversorgung der Patienten in Deutschland“, so der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Dr. Hermann Kortland. Bisher sei durch die Arzneimittelpreisverordnung die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung gesichert gewesen, die Kortland nun gefährdet sieht.

„Arzneimittel sind Waren der besonderen Art und keine Konsumgüter. Gesundheit darf sich nicht danach richten, ob Patienten auf dem Land oder in der Stadt leben, denn Krankheit tut dies auch nicht. Rosinenpickerei gefährdet die nachhaltige Patientenversorgung“, so Kortland weiter. Er spricht sich zudem gegen Schnellschüsse und Aktionismus aus, das Urteil müsse zunächst sorgfältig geprüft werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte