Klinikhonorar

Bahr tut was für Kliniken dpa, 20.04.2012 19:00 Uhr

Berlin - In den vergangenen Wochen haben die Krankenhäuser klargemacht, dass sie für Tariferhöhungen mehr Geld von der Politik wollen. Ansonsten müsse es Kündigungen geben. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gibt klein bei: Noch in diesem Jahr will Bahr die Klinik-Budgets aufstocken. Der hohe Tarifabschluss im öffentlichen Dienst sei für Krankenhäuser „in der Tat eine Belastung“, sagte Bahr dem Flensburger Tageblatt. „Dies sehe ich und werde etwas tun“.

In der Koalition werde jetzt über geeignete Lösungen auch schon für 2012 beraten, sagte Bahr. Damit werde es für die Krankenhäuser nicht bei dem bisher geplanten Zuwachs der Budgets um 1,48 Prozent bleiben. Klar sei aber auch, dass die Rechnung für die Tariferhöhung nicht einfach an die Beitragszahler weitergereicht werden dürfe.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Ältere Kommentare lesen 2 Kommentare
  • 21.April 2012, 09:46Uhr
    Community Mitglied

    #2gott sei dank...

    macht sich nicht gut, wenn der öffentliche dienst klagt. unser aller daniel wird das schon richten. wie sagte doch unser superminister rösler: wir haben verstanden. prompt hat superdaniel reagiert.

  • 21.April 2012, 01:23Uhr
    Community Mitglied

    #1Klar sei aber auch, ...

    ... von wem das Geld stattdessen geholt werden kann...

Mehr aus Ressort