Aufbaustudium

Master für Vertragsverhandlungen APOTHEKE ADHOC, 22.05.2012 13:22 Uhr

Berlin - Im September startet die zweite Runde des Masterstudiengangs „Management und Vertragsgestaltung in der Gesundheitswirtschaft“ an der Fachhochschule Frankfurt. Der interdisziplinäre Studiengang richtet sich an Apotheker, Ärzte sowie Mitarbeiter von Krankenkassen und Arzneimittelherstellern. Die Studenten beschäftigen sich mit Verhandlungsprozessen zwischen Leistungserbringern und Kostenträgern.

Den Studenten sollen betriebswirtschaftliche und gesundheitsökonomische Kenntnisse vermittelt werden, außerdem werden die Versorgungs- und Vertragsstrukturen behandelt. Die theoretischen Kenntnisse werden dann in Studienprojekten und Verhandlungssimulationen trainiert.

Der Studiengang ist auf vier Semester angelegt und schließt mit dem „Master of Healthcare Administration and Contracting“ ab. Für jedes Semester werden Studiengebühren in Höhe von 3500 Euro und der Semesterbeitrag von knapp 300 Euro fällig. Ein Stipendium der Hochschule selbst gibt es zurzeit noch nicht.

Laut Studiengangsleiter Professor Dr. Hilko Meyer ist allerdings geplant, dass Studenten künftig durch einen Förderverein unterstützt werden. Unternehmen erhalten einen Rabatt auf die Studiengebühren, wenn sie sich verpflichten, über einen gewissen Zeitraum Teilnehmer zu entsenden.

Bewerben kann sich bis Mitte Juni, wer bereits mindestens zwei Jahre im Gesundheitswesen tätig war. Der Studiengang ist auf 25 Teilnehmer begrenzt. Um den Master auch neben dem Beruf absolvieren zu können, gibt es pro Semester nur drei viertägige Präsenzphasen, jeweils von Mittwoch bis Samstag. Eine interaktive Lernplattform unterstützt das Selbststudium während des Semesters.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort