ApoRetrO

Mitfahrgelegenheit Alexander Müller, 17.12.2016 07:49 Uhr

Berlin - In Berlin reden jetzt alle von dieser flächendeckenden Versorgung mit Arzneimitteln. Und dass sie in Gefahr sein soll, weil für Versender aus dem Ausland andere Regeln gelten als für die Apotheke im Dorf. Professor Dr. Karl Lauterbach (SPD) wollte sich vor Ort selbst überzeugen und in der Adventszeit alle Apotheken auf dem Land persönlich besuchen. Weil er keinen eigenen Wahlkampfbus besitzt, benötigte er eine Mitfahrgelegenheit. Also stellte er sich mit erhobenem Daumen an die Autobahnauffahrt. Nach kurzer Zeit hielt ein grüner Bus.

DocMorris hatte den Natürlich-wollen-wir-Arzneimittel-abgeben-Bus eigentlich schon stillgelegt, aber für eine Tour über die Dörfer wurde schnell ein SPD-rotes Nummernschild beantragt. DocMorris-Strategiechef Max Müller war auch froh, dass er sich nicht ständig bei den Grünen oder auf Twitter oder Xing über ein Rx-Versandverbot streiten muss. Denn das macht ihm eigentlich schon lange keinen Spaß mehr.

Und so fuhren sie also zusammen los und sahen, dass sie nichts sahen: Dieses sogenannte Apothekensterben gibt es doch gar nicht. Seit dem EuGH-Urteil zu Rx-Boni am 19. Oktober haben bundesweit nur sehr vereinzelt Apotheken geschlossen. Darüber musste die Welt informiert werden, da Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) so vorschnell vor der Apothekerlobby einknickt war, ganz zu Schweigen von SPD-geführten Ländern im Bundesrat.

Müller gewann für einen DocMorris-Spot die Bundeskanzlerin, jedenfalls hatte sich Merkel auf die SMS nicht zurückgemeldet, was man als Ja werten durfte. Und Lauterbach veranstaltete – zurück in Berlin – eine Gesprächsrunde und schrieb einen Brief an die Genossen. Es ist ja kein Geheimnis, dass Lauterbach 2013 gerne Bundesgesundheitsminister geworden wäre. Vor der Bundestagswahl hatte er sogar damit geprahlt, in vier Jahren als Minister könne er „die Sache rund machen“. Durfte er bekanntlich nicht. Und er ist auch nicht mit im Bus gefahren. Und der hat auch keine Zulassung. Das waren und sind alles nur Hirngespinste. Schwamm drüber.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema