Versandapotheken

Apotal schnappt sich BVB Alexander Müller, 18.07.2015 09:01 Uhr

Berlin - Fußballbundesligist Borussia Dortmund hat zur neuen Saison einen neuen Apothekenpartner: Nach Informationen von APOTHEKE ADHOC übernimmt die Versandapotheke Apotal (Bad Apotheke, Bad Rothenfelde) die Versorgung der medizinischen Abteilung des Revierclubs. Bislang hatte eine Dortmunder Apotheke den BVB beliefert.

Die Kooperation mit Apotal ist allerdings etwas größer angelegt: Die Versandapotheke liefert nicht nur Arzneimittel und Verbandstoffe, sondern investiert im Stadion auch in Bandenwerbung. Das Logo der Versandapotheke wird zudem auf den Medizinkoffern zu sehen sein.

Dort war bislang das Signet der Apothekenkooperation Linda zu sehen. Apotheker Markus Mießner ist Linda-Mitglied und hat den BVB in den vergangenen Jahren von seiner Petri-Apotheke aus versorgt. Die ist keine drei Kilometer vom Stadion entfernt. Doch der Vertrag wurde nicht verlängert, seit Juli ist Mießner nicht mehr der „Hoflieferant“ des Fußballclubs.

Der Trainerwechsel beim BVB hat mit dem Apothekenwechsel aber nichts zu tun, Apotal ist dem Vernehmen schon länger im Gespräch mit den Dortmundern. Ohnehin kennt man das Geschäft bei der Versandapotheke: Auch die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen wird von Apotal gesponsert, genauso wie der FC St. Pauli. Weil sich der Kultclub aus Hamburg in der 2. Bundesliga gehalten hat, wird die Kooperation mit Apotal fortgesetzt – es geht natürlich auch um Fernsehpräsenz. 

Apropos Präsenz: Schneller als die Petri-Apotheke wird Apotal den BVB kaum liefern können. Apotheker Mießner hatte sich meist selbst in sein Pillentaxi gesetzt und war auch außerhalb seiner eigenen Öffnungszeiten zum Stadion oder Trainingsgelände gefahren.

APOTHEKE ADHOC Debatte