Verkehrsunfall

Auto rast in Apotheke APOTHEKE ADHOC, 22.03.2015 09:42 Uhr

Berlin - In Neu-Ulm ist ein 24-Jähriger in der Nacht zum Samstag mit seinem Auto in eine Apotheke gerast und hat einen Schaden von mindestens 30.000 Euro verursacht. Anstatt dem Straßenverlauf zu folgen, war der Mann ungebremst geradeaus weitergefahren. Das schreibt die Süd-West-Presse.

Laut der Zeitung raste der Mann gegen fünf Uhr morgens auf den Petrusplatz, anstatt dem Kurvenverlauf zu folgen. Am Bürgersteig habe er zwei Poller und einen Fahrradständer samt zwei Fahrrädern durchbrochen und sei erst in der Schaufensterscheibe der Apotheke zum Stehen gekommen. Verletzt worden sei niemand. Bei dem Unfallverursacher wurde ein Alkoholwert von mehr als der 1,1-Promille-Grenze festgestellt.

An der Apotheke seien neben der Schaufensterscheibe auch die Fassade beschädigt worden. Zudem seien Rohre im Gebäude gebrochen und dadurch ein Wasserschaden entstanden. Nach ersten Schätzungen liege der Schaden bei mindestens 30.000 Euro, schreibt die Zeitung. Am Auto sei ein Totalschaden in Höhe von etwa 6000 Euro entstanden, der Schaden an den Fahrrädern betrage rund 400 Euro.

Gegen den Unfallverursacher sei ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet worden. Der Zeitung zufolge konnte sich der Beschuldigte nicht erklären, wie es zu dem Unfall gekommen sei.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte