Fortbildungen

Stadavita: Neun neue Phyto-PTA Nadine Tröbitscher, 24.11.2016 15:10 Uhr

Berlin - Pflanzliche Arzneimittel sind gefragt. Apothekenmitarbeiter bilden sich in dem Bereich verstärkt fort, um ihren Kunden mit Beratungskompetenz begegnen zu können. Nach Bionorica hat auch Stadavita eine spezielle Schulung aufgelegt. Zum zweiten Mal wurden in Kooperation mit der IHK-Akademie Koblenz Phyto-PTAs gekürt.

Die zertifizierte IHK-Prüfung zur Fachkraft für Phytotherapie haben die neun Teilnehmer bestanden. Die Fortbildung ist ein Baustein der Stadavita-Naturapotheke. Die Absolventen besuchten im Sommer drei Wochenendmodule, in denen ihnen Wissen zur Phytotherapie und zu den Indikationsgebieten vermittelt wurde. Ein praktisches Beratungstraining für Kundengespräche war ebenfalls Bestandteil des Trainings. Das Abschlussmodul auf einer Kräuter-Alm in den österreichischen Alpen bildete den Höhepunkt. Die Teilnehmer bekamen in der freien Natur einen Einblick in die Welt der Heilpflanzen.

Die von der IHK zertifizierte Abschlussprüfung wird als freiwillige Option angeboten. Die Teilnehmer sehen eine qualifizierte Beratung als Differenzierung zu den Online-Händlern. „Es ist also ein Vorteil, wenn das Personal zu Naturheilmitteln, die sich bei Kunden wachsender Beliebtheit erfreuen, umfassend informieren kann“, heißt es von Stada. Für das nächste Jahr sind wieder Module in Planung, die Termine stehen noch nicht fest.

Zum Phyto-Portfolio von Stadavita zählen neun Produkte, unter anderem Silymarin, Sabal Uno, Uzara, Ginkgo, Cimicifuga, Venentabletten und Agnus Castus. Die Produkte der Reihe sollen vor allem der Gesundheitsvorsorge dienen. Neben den pflanzlichen Präparaten gehören auch Nahrungsergänzungsmittel wie Eunova zur Sparte.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema