Altoriginale

Sanofi: Bye bye Originale Nadine Tröbitscher, 10.01.2017 14:08 Uhr

Berlin - „Außer Vertrieb“ – die monatliche Liste steckt auch im Januar voller Altoriginale. Sanofi trennt sich von vielen Bekannten. Der Rotstift wurde zum Beispiel bei Amaryl, Stangyl, Tanavic und Urbason angesetzt. Zentiva streicht bei Maaloxan.

Der Hersteller begründet die Entscheidung mit der sinkenden Nachfrage und wachsender Konkurrenz. „Aufgrund der mangelnden Nachfrage bei gleichzeitig zahlreichen weiteren Anbietern, werden wir diese Produkte auslaufen lassen und aus dem Vertrieb nehmen“, so eine Firmensprecherin.

Grundsätzlich gilt für den Hersteller: „Wenn die Nachfrage nach bestimmten Arzneimitteln beziehungsweise einzelnen Darreichungsformen so gering wird, dass sich die betreffenden Produkte nicht mehr kostendeckend herstellen lassen können, werden wir auch in Zukunft Entscheidungen treffen müssen, ob wir diese Arzneimittel dann noch in der jeweiligen Form zur Verfügung stellen.“

Sanofi trennt sich im Antidiabetika-Sortiment von Amaryl (Glimepirid) 1 und 2 mg in der Packungsgröße 300 Tabletten und Insuman Comb 25 (Human-, Isophaninsulin)100 I.E. 4 Patronen zu 3 ml. Karvea (Irbesartan) 150 mg wird zur Behandlung der essentiellen Hypertonie in der Packungsgröße 28 Tabletten fehlen.

APOTHEKE ADHOC Debatte