Polizeieinsatz

Rabattvertrag: Kundin wird handgreiflich APOTHEKE ADHOC, 28.07.2014 11:05 Uhr

Beruhigt hatte sie sich aber noch nicht. Sie verlangte nach der Polizei. Der Inhaber, der während des kurzen Tumults nicht in der Offizin war, hatte nichts dagegen einzuwenden. Wenig später hielt ein Streifenwagen vor der Apotheke. Nicht weniger als fünf Beamte waren zu dem Einsatz gekommen.

Ein Polizist ließ sich nicht nur den Vorgang detailliert schildern, sondern auch die Rabattverträge erklären. Die Apotheke habe sich korrekt verhalten, konstatierte er und begleitete die Frau aus der Apotheke. Die Arzneimittel ließ sie trotzdem zurück.

Der Apotheker hatte die Medikamente zunächst zur Seite gestellt. Als die Kundin in den kommenden Tagen nicht wieder erschienen war, wurden die Arzneimittel mit der Post geschickt. Schließlich hatte die Kundin auch ihre Rezepte nicht mehr. Die Angestellten sind mit dem Schrecken davon gekommen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema