Pharmaziestudium

Schauspieler prüfen Pharmaziestudenten Eva-Maria Lippke, 16.01.2016 09:45 Uhr

Berlin - Am Lehrstuhl für Klinische Pharmazie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz müssen heute 40 Pharmaziestudierende praxisorientiertes Wissen und Kommunikationsfähigkeit unter Beweis stellen. Die Objective Structured Clinical Examination (OSCE) ist eine Pflichtprüfung im sechsten Semester unter Leitung von Professor Dr. Irene Krämer. Kontrolliert wird, wie sich die Kandidaten im Rollenspiel schlagen.

Die Studierenden müssen innerhalb von 65 Minuten zehn Prüfungsstationen bestreiten. An vier Stationen stehen schriftliche Tests an. Ansonsten werden die Fähigkeiten in praktischen Übungen kontrolliert.

Als Prüfer teilt ein Approbierter den Studenten die praktische Fragestellung mit. Zusätzlich gibt es einen Schauspieler für die jeweilige Station – das kann ein Pharmaziepraktikant der Klinikapotheke sein oder ein fachfremder Gast. Er hat eine wichtige Aufgabe: Er muss in der Rolle bleiben.

Nach dem Startsignal bleiben fünf Minuten Zeit, um die Aufgabe im Rollenspiel zu lösen. Von der Beratung zu OTC-Präparaten über die Patientenschulung zu Asthmasprays bis hin zur Aufnahme einer Arzneimittelanfrage eines Arztes: Die Studenten werden mit Situationen konfrontiert, die einem Apotheker im Berufsalltag regelmäßig begegnen. Bewertet werden Gesprächsführung, Entscheidungsfindung und Problemlösung. Der Apotheker dokumentiert den Ablauf detailliert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema