Österreich

Apotheker verzaubert Zweitklässler APOTHEKE ADHOC, 19.06.2017 14:20 Uhr

Berlin - Eine Blick hinter die Kulisse ihrer Arbeit gewährt die Kurapotheke im österreichischen Bad Ischl. Zweitklässler wie 15-Jährige werden gleichermaßen in den Bann gezogen. Dafür lassen sich die Mitarbeiter so einiges einfallen.

Die Klassenbesuche seien nicht nur eine willkommene Öffentlichkeitsarbeit für seine Kurapotheke allein, sagt Besitzer Heimo Hrovat. Er erhoffe sich zudem Nachwuchswerbung. „Wir wollen junge Leute für unsere Zunft begeistern. Die Kunden sehen in der Regel nur den Verkaufsraum, wir zeigen den Kindern, was alles hinter den Kulissen passiert.“

So bekämen die Zweitklässler einen Einblick in die Herstellung von Medikamenten. „Über 200 Mixturen bereiten wir selbst zu.“ Die Tour dauert eine gute Stunde – das kann für Kinder um die sieben Jahre mit einer eher geringen Aufmerksamkeitsspanne schon mal zur Herausforderung werden. „Doch wenn man das mit Spaß macht, dann hat man sie ganz gut im Griff“, weiß Hrovat aus Erfahrung. So lädt ein ausgestopfter Dachs in den Räumen hinter der Offizin zum Streicheln ein. Ein Pharmazeut zaubert bei Experimenten wie ein Harry Potter grüne Flammen hervor.

Solche Tricks ziehen naturgemäß bei 15-Jährigen nicht mehr ganz so sehr. Doch auch die Schüler der Höheren Lehranstalt für wissenschaftliche Berufe (HWL) seien mit Interesse bei der Sache, sagt Hrovat. „Sie zieht es zwar eher in den Pflegebereich, aber ein Blick in andere Bereiche des Gesundheitswesens interessiert sie auch sehr.“ Zunächst fing es mit ein bis zwei Schulbesuchen pro Jahr an. Die Nachfrage steigt stetig, berichtet Hrovat: „Vor allem in den sozialen Medien spricht sich schnell herum, wie spannend die Besuche sind.“

APOTHEKE ADHOC Debatte