Fußball

BVB wechselt die Apotheke Alexander Müller, 04.07.2015 08:57 Uhr

Berlin - Die Ära Jürgen Klopp beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist vorbei, als Cheftrainer hat Thomas Tuchel übernommen. Doch im Schatten der viel diskutierten Personalie gibt es weitere Veränderungen beim BVB – eine neue Apotheke zum Beispiel. Der Vertrag mit der Dortmunder Petri-Apotheke wurde nicht verlängert, zur neuen Saison versorgt angeblich eine Versandapotheke die medizinische Abteilung des Kultclubs.

Markus Mießner war oft beim BVB. Der Apotheker hat keine Dauerkarte für die Südtribüne, sondern einen Auftrag: Er hat in den vergangenen Jahren dabei geholfen, dass kranke und verletzte Spieler schnell fit werden und wieder spielen können.

Mießners Apotheke ist keine drei Kilometer entfernt vom Stadion: „Wenn Borussia ein Tor schießt, hören wir das“, berichtet der Apotheker. Er hat die komplette medizinische Abteilung versorgt, inklusive der Medizinkoffer, die bei den Spielen zum Einsatz kommen. Die Zusammenarbeit hat seine Kooperation Linda eingestielt, die mit zahlreichen Fußballclubs zusammenarbeitet. Auch auf den Arztkoffern prangt das Linda-Logo, die Kooperation erhöht damit ihre Bekanntheit.

Linda war seit 2010 Partner des BVB. Die Verlängerung der Kooperation wurde in der vergangenen Saison noch gemeinsam gefeiert. Doch die Zusammenarbeit lief zum 30. Juni aus. Linda zufolge war man in Verhandlungen für eine Verlängerung auf keinen gemeinsamen Nenner mehr gekommen. Schließlich soll sich die Sache für beide Seiten lohnen. Dafür laufen einer Linda-Sprecherin zufolge derzeit Gespräche mit einem anderen Bundesligisten. 

APOTHEKE ADHOC Debatte