Fußball

Apothekerin darf Profispiele pfeifen Christoph Süß, 29.06.2015 13:00 Uhr

Berlin - Dr. Riem Hussein darf in der neuen Saison erstmals Spiele im Profifußball leiten. Die niedersächsische Apothekerin ist erst die zweite Schiedsrichterin, die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die Dritte Liga der Herren nominiert wurde. Im Weltfußball der Frauen ist die 34-Jährige schon etabliert: Schon seit 2009 pfeift Hussein für die FIFA. Mindestens genauso lange arbeitet sie mit ihren Geschwistern schon in der Apotheke ihres Vaters.

Bislang durfte Hussein bei den Herren nur bis zur Regionalliga als Unparteiische ran. Jetzt darf sie sogar in der zweiten Bundesliga als vierte Offizielle am Spielfeldrand fungieren. „Ich war überrascht“, sagt Hussein über die Entscheidung des DFB.

Erste und bislang einzige Schiedsrichterin, die bei den Herren oberhalb der Amateurklassen pfeift, ist Bibiana Steinhaus. Diese musste sich bei ihrer Feuertaufe 2007 manche Frotzeleien gefallen lassen.

Angst vor übergriffigen Trainern hat Hussein laut eigener Aussage nicht. „Ich hab' damit ja schon Erfahrung“, sagt die Apothekerin. Außerdem gebe es im Frauenfußball viele männliche Trainer und auch auf dem Spielfeld gehe es bei den Frauen nicht immer konfliktfrei zu.

APOTHEKE ADHOC Debatte