Krankheiten

Wann muss das Kind zum Arzt? dpa, 27.04.2017 17:38 Uhr

Berlin - Ausschlag, Fieber oder ein fieser Husten – wenn Kinder solche Beschwerden bekommen, sind Eltern meist in Sorge. Eine wichtige Frage: Muss das Kind zum Arzt, oder wird es so wieder gesund? Experten geben Tipps für häufige Symptome.

Wohl jeder kennt Hausmittel gegen Erkältung, Fieber oder Erbrechen. Und tatsächlich müssen Eltern nicht mit jedem Wehwehchen ihres Kindes gleich zum Arzt gehen. Wann Omas Heilmittel ausreichen – und wann doch etwas Ernstes dahinterstecken könnte.

Fieber: Das ist unter Eltern ein Angstthema, wie Dr. Till Dresbach sagt. Er ist Oberarzt in der Neonatologie am Universitätsklinikum Bonn und gibt Notfallkurse für Eltern. Aber: „Fieber ist primär nichts Schlechtes. Es zeigt, dass der Körper sich gegen Erreger zur Wehr setzt.“

Bei Kindern spricht man ab 38,5 Grad von Fieber. Gemessen wird bei Säuglingen am besten im Po, das sei am genauesten. Bei älteren Kindern können Eltern auch im Ohr messen – am besten zweimal, um sicherzugehen, dass man das Thermometer richtig gehalten hat.

APOTHEKE ADHOC Debatte