AMK-Schnellinformation

Kochsalz-Lösung: pH zu hoch Dr. Kerstin Neumann, 03.03.2016 16:56 Uhr

Berlin - Berlin-Chemie ruft mit sofortiger Wirkung zwei Chargen seiner Natriumchlorid-Lösung zurück. Darüber informiert der Hersteller über die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Die betroffenen Packungen dürfen ab sofort nicht abgegeben und nicht angewendet werden.

Betroffen sind die Chargen 133023 und 133024 der Isotonen Natriumchlorid-Lösung 0,9 Prozent, BC Glas, in der Menge 20 x 50 ml. Ein erhöhter pH-Wert der Lösung könne nicht ausgeschlossen werden, so der Hersteller. Möglicherweise sei die Abweichung durch die verwendete Glasflaschen-Charge verursacht worden.

Bei Verwendung bestehe das Risiko von Elektrolytstörungen, Venenreizungen und Gewebsnekrosen bei extravasaler Applikation. Außerdem könnten Inkompatibilitäten mit anderen Arzneimitteln auftreten, so der Hersteller. Die AMK bittet um Überprüfung der Warenbestände bezüglich vorhandener Packungen der genannten Chargen und um sofortige Isolation vom Bestand.

Eine andere Charge sei bereits vorab zurückgerufen worden, die ebenfalls Inkompatibilitäten gezeigt habe, heißt es. Abgesehen davon liegen laut Berlin-Chemie derzeit keine Meldungen zu Nebenwirkungen, Inkompatibilitäten und erhöhten pH-Werten zu diesen Arzneimittelchargen vor.

APOTHEKE ADHOC Debatte