Lobbyismus

Von Celesio zu Rhön APOTHEKE ADHOC, 04.05.2012 14:18 Uhr

Berlin - Von Kette zu Kette: Max Müller, Ex-Lobbyist bei Celesio, arbeitet seit Anfang Mai beim Klinikkonzern Rhön. Beim Krankenhaus- und MVZ-Betreiber wird Müller für strategische Kommunikation und Politik zuständig sein. Das Berliner Büro von Rhön befindet sich nur wenige Meter von der Hauptstadtvertretung des Pharmahändlers in der Friedrichstraße entfernt.

Der 1975 geborene Jurist aus Hannover hatte im Januar 2008 die Leitung des Berliner Büros von Celesio übernommen – damals noch unter Ex-Staatssekretär Matthias Kleinert, der Celesio zwei Wochen nach Konzernchef Dr. Fritz Oesterle verlassen hat. Seit 2001 hatte Müller als externer Politikberater unter anderem für Bionorica gearbeitet. Den Politikbetrieb in Berlin hatte Müller auch als Referent im Bundestag kennengelernt.

Müller gilt als einer der besten Lobbyisten im gesundheitspolitischen Berlin. Im Alltag äußerst versiert, kann er aber auch aufbrausend und nachtragend sein. Vor allem ist er sehr gut vernetzt: Als Niedersachse unterhält er insbesondere zur Gruppe um den FDP-Chef und Bundeswirtschaftminister Dr. Philipp Rösler gute Kontakte. Mit Staatssekretär Stefan Kapferer ist Müller per Du.

Wie es nach der Übernahme von Rhön durch Fresenius mit dem Berliner Büro weiter geht, ist derzeit nicht bekannt. Müller war für Nachfragen bislang nicht zu erreichen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort