Kosmetik

L'Oréal im Kaufrausch APOTHEKE ADHOC, 11.01.2017 10:45 Uhraktualisiert am 11.01.2017 15:16 Uhr

Berlin - Vichy und La Roche Posay sind die wohl bekanntesten L'Oréal-Kosmetika aus der Apotheke. Der Konzern hat für insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar Marken des kanadischen Pharmakonzerns Valeant übernommen.

Die Franzosen übernehmen die Marken CeraVe, AcneFree und Ambi, die zusammen einen jährlichen Umsatz von etwa 170 Millionen Dollar generieren. Die Neuzugänge ergänzten das Markenportfolio perfekt, sagte L'Oréal-USA-Chef Frédéric Rozé laut Mitteilung. Die Marken seien in den Vereinigten Staaten in Drogerien erhältlich. „Die drei Marken basieren auf einer engen Verbindung zu Experten aus dem Gesundheitsbereich und sind breit distribuiert“, so Rozé. L'Oréal könne den Umsatz der Sparte Apothekenkosmetik in den USA nahezu verdoppeln.

CeraVe bietet eine Kombination aus drei Ceramiden, die die Schutzbarriere der Haut aufbauen sollen. Feuchtigkeit soll so den ganzen Tag in der Haut gespeichert werden können. Die Produktpalette reicht von Gesichtsreinigung und Feuchtigkeitscremes über Sonnenschutz und Heilsalbe bis hin zur Babypflege und wurde gemeinsam mit Dermatologen entwickelt. In den vergangenen zwei Jahren sei der Umsatz der Marke um etwa 20 Prozent gewachsen. CeraVe verfolge eine Multi-Channel-Distributionsstrategie und ist in Drogerien, Kosmetikgeschäften, dem Mass Market und ausgewählten Online-Shops erhältlich.

AcneFree ist seit 1966 im Handel und bietet Produkte für die Aknehaut. OTC-Reinigungsprodukte, Toner und Cremes, sowie Masken, Feuchttücher und ein Körperspray gehören zum Sortiment. Besonders sei eine Benzolyperoxid-Technologie. Die Produkte könnten zur Behandlung und Prävention der Akne eingesetzt werden. Ambi sei eine Reihe von Hautpflegeprodukten, die für multikulturelle Konsumenten entwickelt worden sei. Zum Sortiment gehören Gesichtsreinigung und Feuchtigkeitscremes für Gesicht und Körper.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema