OTC-Marken

Flops und Tops der Erkältungssaison Patrick Hollstein, 18.05.2017 15:25 Uhr

Berlin - Die Erkältungssaison lief super, Apotheken und Hersteller freuen sich über ein dickes Plus im Vergleich zum Vorjahr. Doch nicht alle Marken konnten gleichermaßen profitieren. Entweder machte die Konkurrenz einen Strich durch die Rechnung oder gleich die ganze Kategorie schwächelte. Überdurchschnittlich erfolgreich waren pflanzliche Präparate und Nasensprays.

Von September bis März legten die Abverkäufe um 8 Prozent zu, insgesamt wurden knapp 160 Millionen Packungen an Erkältungsmitteln und verwandten Produkten abgegeben. Den größten Zuwachs in absoluten Zahlen konnte die Phyto-Marke Nr. 1 verzeichnen – trotz oder gerade wegen neuer Konkurrenz von Hexal: Acht Millionen Mal ging Sinupret über den HV-Tisch, 1,3 Millionen Mal beziehungsweise 19 Prozent häufiger als im Vorjahreszeitraum. Die Werbekampagne für Solvohexal trieb Bionorica regelrecht die Kunden in die Arme; der Newcomer aus Holzkirchen kam über 132.000 Packungen noch nicht hinaus und wird nun auf die nächste Saison warten müssen.

Die Plätze 2 und 3 gehen an die Nasensprays von Ratiopharm: Xyloduo konnte dank TV-Kampagne in der zweiten Saison nach Neueinführung von 2,1 auf 3,2 Millionen Packungen zulegen. Genauso viele Packungen konnte der Xylometazolin-haltige Klassiker gewinnen, sodass das Nasenspray Ratiopharm mit 14 Millionen Packungen nach Absatz die unangefochtene Nummer 1 in den Apotheken bleibt.

Zulegen konnte allerdings auch Konkurrent Aliud; das Nasenspray der Stada-Tochter liegt mit 6,6 Millionen Packungen gut 12 Prozent über Vorjahr und damit auf Rang 4. Marktanteile abgeben mussten trotz Zuwächsen Olynth (J&J), Otriven (GSK), Nasivin (Merck) und Snup (Stada). Auch Emser und andere salzhaltige Produkte sowie Nasentropfen lagen unter Markt oder waren sogar rückläufig.

APOTHEKE ADHOC Debatte