Versandapotheken

FAZ: DocMorris wird verkauft APOTHEKE ADHOC, 26.03.2012 17:39 Uhraktualisiert am 27.03.2012 16:22 Uhr

Berlin - Der Stuttgarter Pharmahandelskonzern Celesio hat seine Zahlen für das Jahr 2011 präsentiert. Die interessieren die Fachöffentlichkeit allerdings weit weniger als der Ausblick. Ganz oben auf den Fragelisten der meisten Journalisten dürfte stehen: Was wird mit DocMorris? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), zu Zeiten Haus- und Hofblatt des Konzerns, weiß bereits die Antwort: DocMorris wird verkauft.

Laut FAZ ist die Deutsche Bank mit der Suche nach Investoren beauftragt. Ein Konzernsprecher wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren. Der neue Konzernchef Markus Pinger hatte bereits Ende vergangenen Jahres angekündigt, 2012 eine „Lösung für DocMorris“ finden zu wollen, um die Beziehung zu den Kunden zu verbessern.

Dem Bericht zufolge soll Pinger in seinem Gespräch mit DAV-Chef Fritz Becker und ABDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Sebastian Schmitz über seine Pläne berichtet haben. Der Verkauf, der möglichst noch in diesem Jahr über die Bühne gehen soll, dürfte Celesio einen dreistelligen Millionenbetrag einbringen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Ältere Kommentare lesen 7 Kommentare
  • 27.M�rz 2012, 10:20Uhr
    Community Mitglied

    #7Wendehals

    Oesterle kündigte zudem an, DocMorris zur führenden Apothekenmarke in Europa zu entwickeln. Bis auf den britischen Markt würde der Konzern künftig die „bestehenden 600 Apotheken in Irland, Belgien, Norwegen, Italien und in der Tschechischen Republik einheitlich gestalten und unter der Marke DocMorris führen“, so Oesterle. Darüber hinaus will Oesterle den Expansionskurs von DocMorris fortsetzen. In Schweden seien im vergangenen Jahr 50 DocMorris-Apotheken neu eröffnet worden; in diesem Jahr würden mindestens 40 weitere dazu kommen. In Deutschland strebt der Konzern bis 2015 „bis zu 500 DocMorris-Apotheken als Franchisepartner“ an, derzeit sind es rund 160... entnommen der Wirtschaftswoche von vor einem Jahr... Wenn das keine Kehrtwende ist, was dann? Der Pinger hat Mut, setzt alles auf eine Karte! Frischer Wind anstelle der gequirlten ... von Oesterle, Däinghaus und Co. Sollte man ihm nicht ein Quäntchen Respekt zollen? Sicherlich käme die Entscheidung, so das Gerücht stimmt, nicht von Ungefähr. Würde DocMorris mir gehören, bekäme ich nach den Diskussionen und Vorschlägen des Gesundheitsausschusses in der Länderkammer auch kalte Füße. Ohne Deutschland ist es eben "NUR" eine Marke von vielen in Europa. In Deutschland ist es "DIE" Versandapotheke schlechthin. Der Verlust wäre enorm. Schlauer Fuchs der Mann (oder die Ratte, die von Bord geht ;-)

  • 27.M�rz 2012, 09:21Uhr
    Community Mitglied

    #6@5

    das "profitabel" habe ich nur der FAZ entnommen ;) ich glaube ja, DocMorris hat ein "Schlecker-Problem" -- es gibt IMMER Jemanden auf dem Online-Markt, der billiger als der Billige ist. MäcDorris war hier "nur" der Türöffner der Versandbewegung. Und billig lohnt sich auf Dauer auch nicht immer - siehe Aldi --> hier wird eine "Nobelschiene/Gourmetschiene" installiert.

  • 27.M�rz 2012, 08:34Uhr
    Community Mitglied

    #5@ 4 seit wann ist Doc Morris profitabel ? :-)

    Ich glaube nicht das die den Kaufpreis je wieder reinkriegen, also eher ein Abschreibe-Objekt. Dieser "neue" Kapitalismus bei dem eine "Marke" die bisher immer Verlust gemacht hat zig Millionen wert sein soll. Alles sehr verstörend. Die "armen" Kollegen die auf den Mist reingefallen sind. Wobei die "Exklusive" Partnerschaft als DocMorris-Filiale, bei gleichzeitiger Konkurrenz durch die eigentliche Versandapotheke? Jeder mit gesunden Menschenverstand konnte ahnen das das nicht funktionieren kann. Das werden jetzt alle "Monika" - oder "Bärbel" - Apotheken mit "Vorteil 35". Na das wird ja dann alles viel besser :-) . Also ich glaube wer jetzt noch Celesio-Kunde ist, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

  • 26.M�rz 2012, 20:36Uhr
    Community Mitglied

    #4Hier ist etwas faul im Staate Dänemark,

    ich würde mich nur aufgrund eines Richtungswechsels nicht von einer profitablen Sparte trennen. Der Ruf von Celesio wird davon nicht besser-auch wenn sie tun, als ob sie im Büßergewand daher kommen. In der heutigen Zeit geschehen solche Verkäufe nicht des Rufes wegen, dass kann sich auch eine Celesio nicht leisten. Die Jungs sind knallhart, denen glaube ich nicht eine Note des Gesäusels und der Kuschelkurs mit uns Unabhängigen ist dermaßen unglaubwürdig - da glaub´ich eher den Hütchenspielern aufm Kurfürstendamm. Da lohnt für die Celesio ein Blick in die Apothekenbetriebsordnung --> als Apothekenleiter muss man körperlich und geistig unversehrt sein,ok?

  • 26.M�rz 2012, 19:14Uhr
    Community Mitglied

    #3;)

    wir vergessen nichts! und wenn ich dazu ginko einnehmen muss! vielleicht kann sich die fdp ja noch was leisten... in einem jahr gibt's da nicht mal mehr die wahlkampfkostenerstattung (die liegt doch hoffentlich immer noch bei 2%?)

  • 26.M�rz 2012, 18:44Uhr
    Community Mitglied

    #2:)

    mir sagt das nix. werd wohl auch nie kunde da werden...

  • 26.M�rz 2012, 18:09Uhr
    Community Mitglied

    #1.

    CELESIO sagt mir was. Ich glaub' , da war ich früher mal Kunde .

Neuere Artikel zum Thema