Mursch-Edlmayr

Präsidentin für Österreichs Apotheker APOTHEKE ADHOC, 21.06.2017 14:03 Uhr

Berlin - Die österreichischen Apotheker haben erstmals eine Frau zur Präsidentin gewählt: Die oberösterreichische Apothekerin Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr wird neue Apothekerkammerpräsidentin und vertritt somit zukünftig die 6000 angestellten und selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker in den mehr als 1.400 Apotheken in Österreich. Mursch-Edlmayr tritt ihr Amt zum 1. Juli an und ist auf fünf Jahre gewählt.

Mursch-Edlmayr löst damit Max Wellan ab, der nach fünf Jahren an der Spitze der Österreichischen Apothekerkammer (ÖAK) nicht mehr kandidierte, weil sich der 48-Jährige keine Chancen auf eine Wiederwahl ausrechnete. Mursch-Edlmayr: „Die Apothekerschaft mit all ihren fachlich kompetenten Persönlichkeiten ist ein bedeutender Baustein in der Gesundheitsversorgung. Die Menschen brauchen vor Ort Ansprechpartner mit hoher Kompetenz, denen sie auch vertrauen“, so Mursch-Edlmayr.

Ihr Ziel sei die Achse zu den Systempartnern zu stärken und die Leistungen der Apothekerschaft auch im gesamten Gesundheitswesen klarzustellen und zu fixieren. Innerhalb der Standesvertretung gehe es ihr um ein Miteinander von selbstständigen und angestellten Apothekerinnen und Apothekern als echte Erfolgspartnerschaft.

Ulrike Mursch-Edlmayr (58) ist selbstständige Apothekerin in Neuzeug, Oberösterreich. Sie ist seit Jahren in der Standespolitik aktiv. Seit 2012 ist Mursch-Edlmayr Präsidentin der Apothekerkammer Oberösterreich. Mit ihr steht erstmals in der 70-jährigen Geschichte der Apothekerkammer eine Frau an der Spitze. 

APOTHEKE ADHOC Debatte