Nordrhein-Westfalen

Apothekerin verzichtet auf Hauptgewinn Maria Hendrischke, 09.01.2016 09:01 Uhr

Berlin - Eigentlich hatte Barbara Schwinghammer-Steinbach das große Los gezogen: Bei einer Tombola im nordrhein-westfälischen Hückeswagen blieben einige Gewinnlose in ihrer Oberbergischen Apotheke übrig. Sie schenkte sie ihrem Mann – und der gewann ausgerechnet den Hauptpreis, einen VW Up.

Die Werbegemeinschaft Hückeswagen aus Freiberuflern, Handwerkern und Händlern veranstaltet jedes Jahr eine große Weihnachtsverlosung. Die Mitglieder können nach Bedarf Lose kaufen. Für jeden Privateinkauf von mindestens 10 Euro erhält der Kunde ein Los. Zu gewinnen gab es in diesem Jahr kleinere Sachpreise wie Kaffeemaschinen; Hauptpreis war der VW Up. Am Tag vor Silvester werden die Gewinner ermittelt.

Nicht immer findet aber jedes Los zum Kunden. „In der Apotheke sind etwa 20 Zettel übrig geblieben“, berichtet Schwinghammer-Steinbach. Sie wollte die Lose eigentlich der Werbegemeinschaft zurückgeben, doch die habe sie nicht mehr angenommen. Die Apothekerin schenkte sie daraufhin ihrem Mann. „Ich hätte nie gedacht, dass der Hauptgewinn darunter ist“, sagt sie.

Doch genau so war es: Ihr Mann hatte Nummer 125.780 – und damit den VW gezogen. Schwinghammer-Steinbach war klar, dass sie das Auto niemals privat nutzen würde. Sie dachte daran, den Wagen zu verkaufen und den Erlös an die örtliche Schlaganfallhilfe zu spenden.

APOTHEKE ADHOC Debatte