Umsatzeinbußen

Rekord: Zehn Jahre Baustelle vor der Apotheke Silvia Meixner, 17.07.2017 10:05 Uhr

Berlin - Deutschlands ungekrönter Baustellenkönig unter den Apothekern ist Patrick Kwik aus Karlsruhe. Vor seiner Congress Apotheke wurde vor sechs Jahren eine Großbaustelle eröffnet – mit wechselnden Zugangsmöglichkeiten für die Kunden. Der tapfere Pharmazeut hat noch nicht einmal die Halbzeit erreicht, erst 2021 soll das Großprojekt abgeschlossen sein.

Stammkunden von Kwik googeln oft, bevor sie sich auf den Weg in ihre Lieblingsapotheke machen. Nur schnell mal checken, wie man heute am besten in die Ettlinger Straße 5 gelangen kann. Auf direktem Wege geht das schon seit Langem nicht mehr. Und auch parken kann man nicht immer, seit der erste Bagger hier anrückte.

„Kombilösung“ heißt das Zauberwort, das so manchem Karlsruher die Nerven raubt: Im Zuge eines gigantischen Bauprojektes sollen einige Straßenbahnen-Linien der Stadt in einem Tunnel verschwinden. Das soll helfen, das ständig wachsende Verkehrsaufkommen zu entschärfen. Eigentlich eine gute Idee, wenn es nur nicht so lange dauern würde.

„Als ich die Apotheke im Jahr 1998 eröffnet habe, ahnte ich nicht, dass ich von den Bauarbeiten betroffen sein würde“, erzählt Kwik. „Ich dachte, es gehe um Innenstadt-Baupläne, wir sind ja eher Randlage.“ Dass es auch für ihn ernst werden würde, erkannte er, als die Bahnhaltestelle stillgelegt wurde. „Hier fährt erst 2021 wieder ein Zug, dann unterirdisch.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema