Notdienstpauschale

Wieder keine 120 Millionen Euro APOTHEKE ADHOC, 17.03.2016 14:53 Uhr

Berlin - Ein Notdienst war im vierten Quartal 2015 wieder etwas mehr wert: 278,19 Euro erhielten die Apotheker pro Dienst – der zweithöchste Wert der vergangenen zwei Jahre. Das meldet der Nacht- und Notdienstfonds (NNF). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von 2,6 Prozent und im Vergleich zum dritten Quartal sogar 6,2 Prozent mehr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 113 Millionen Euro an die Apotheker ausgezahlt.

Die Apotheken erhalten einen Festzuschlag von 16 Cent für jede abgegebene Rx-Packung, die direkt in den NNF fließen. Diese Gesamtsumme wird durch die Anzahl der geleisteten Notdienste geteilt. Dieser Betrag wird für jeden Notdienst an die Apotheken ausgeschüttet. Auf diese Weise werden diejenigen besser gestellt, die mehr Notdienste leisten müssen.

Im vierten Quartal wurde für insgesamt 105.196 Dienste eine Pauschale ausgezahlt. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 1,1 Prozent weniger Dienste. Sie wurden im vergangenen Jahr von 20.090 Apotheken geleistet – 2014 waren es noch 20.199 Apotheken. Wie im Vorjahr gab es im vierten Quartal die meisten Dienste. Gezählt wird jeder Volldienst zwischen 20 Uhr und 6 Uhr.

Die entsprechenden Auszahlungsbescheide werden den Apotheken zum Wochenwechsel zugestellt. Die Auszahlung des pauschalen Zuschusses erfolgt zum Ende des Monats. Durchschnittlich erhält jede Apotheke 1461,70 Euro.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema