Rezeptabrechnung

Kassen und Apotheker verhandeln Nullretax Alexander Müller, 28.02.2012 08:33 Uhr

Berlin - In Nordrhein-Westfalen (NRW) wird weiter über einen neuen Arzneimittelliefervertrag verhandelt. Die beiden Apothekerverbände aus Nordrhein (AVNR) und Westfalen-Lippe (AVWL) treffen sich am 8. März erneut mit Vertretern der Primärkassen. Die ganztägigen Verhandlungen am vergangenen Donnerstag gingen ohne Ergebnis zu Ende. Die Gespräche sollen aber konstruktiv verlaufen sein.

Den Apothekern geht es vor allem darum, das Sanktionsmittel der Null-Retaxation vollständig abzuschaffen. Bei Abrechnungsfehlern sollen die Kassen künftig maximal das Honorar des Apothekers einbehalten dürfen. Über die Verhandlungen haben beide Seiten bis zum neuen Termin Stillschweigen vereinbart.

Parallel verhandeln der AVWL und der AVNR mit dem BKK-Landesverband Nordwest und der BKK Novitas, der BKK vor Ort und der BKK Hoesch über das Thema BTM-Formretax. Ergebnisse sind auch hier noch nicht zu verzeichnen.

Der BKK-Landesverband will einer Sprecherin zufolge auf der Basis der gemeinsamen Erklärung verhandeln. Darin hatten die „Retax-Kassen“ angekündigt, die Prüfungen der BTM-Rezepte vorübergehend auszusetzen und bereits retaxierte Rezepte vorerst nicht zu verrechnen. Den Apothekerverbänden reicht dies aber nicht aus, sie fordern einen generellen Verzicht auf die Null-Retaxtation und eine Rücknahme der ausgesprochenen Vollabsetzungen.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort