Frauentag

Handmassagen für Apothekenkundinnen Maria Hendrischke, 08.03.2016 13:34 Uhr

Berlin - Es sind mehrheitlich Frauen, die in Apotheken arbeiten und so die Arzneimittelversorgung aufrecht erhalten. Der Internationale Frauentag ist die Gelegenheit, sich das in Erinnerung zu rufen. Einige Inhaberinnen wiederum nehmen den Tag zum Anlass, ihre Kundinnen besonders zu verwöhnen.

Zur Brücken-Apotheke in Wernigerode von Inhaberin Nancy Nitschke gehört ein Salzdom. Anlässlich des Frauentags wird Kundinnen heute ein Rabatt von 50 Prozent auf den Eintrittspreis gewährt. Zwischen 9 und 17 Uhr ist der Salzdom geöffnet, sechs Liegen stehen bereit. „Wir sind fast ausgebucht“, verrät eine Apothekenmitarbeiterin. Die Besucherinnen erhalten von der Apotheke außerdem eine Rose. Damit es gerecht zugeht, gibt es die gleiche Rabattaktion auch am Männertag – dann mit vergünstigtem Eintrittspreis für die Kunden.

Die Mitarbeiterinnen der Filiale beschenken sich untereinander ebenfalls, allerdings nur im Privaten. „Es gibt Pralinen, Kuchen und Sekt.“ In der Brücken-Apotheke arbeiten acht Angestellte; sechs davon sind weiblich.

In der Passagen-Apotheke in Cottbus werden ebenfalls Kundinnen verwöhnt. „Wir bieten ihnen heute ein gratis Handpeeling mit anschließender Massage an“, sagt Inhaberin Cornelia Dallmann. Es ist das erste Mal, dass sie zu diesem Anlass eine Aktion anbietet. Die Idee kam von ihrer angestellten Approbierten, Anja Schüllow: Sie hatte zusammen mit der Kosmetikerin der Apotheke überlegt, wie man den Kundinnen zum Frauentag etwas Gutes tun könne.

APOTHEKE ADHOC Debatte