Eishockey

Apothekerin für die harten Jungs Alexander Müller, 11.09.2015 16:53 Uhr

Auf dem Eis geht es freilich härter zu: „Der Erste wurde schon operiert“, berichtet Lachner. In der Saisonvorbereitung hat sich ein Spieler der Tigers die Kniescheibe gebrochen. Selbstverständlich kümmert sich die Apotheke mit darum, dass er schnell wieder auf die Schlittschuhe kommt.

Lachner wird notfalls auch während der Spiele selbst eingreifen. „Das kommt zwar selten vor, da die Physiotherapeuten und Ärzte sehr professionell vorbereiten, aber wenn wirklich etwas akut fehlt, liefere ich ad-hoc tatsächlich selber in die Kabine.“ Die Betreuer kennen sie sowieso. „Und nach der Drittelpause bin ich wieder an meinem Platz“, sagt Lachner.

Heute Abend steht das erste Saisonspiel an: Die Iserlohn Roosters sind zu Gast in der Eissporthalle am Pulverturm. Schon ab 16:30 Uhr beginnt das Fanfest in Straubing – die Tigers starten in ihre zehnte DEL-Saison. Was sich Lachner davon erhofft: „Am liebsten die Meisterschaft!“ Mindestens Platz 6 soll es werden, weil der zur direkten Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Dazu müssen sich die Tigers allerdings steigern: In der vergangenen Saison wurden sie Vorletzter – aber da hatten sie ja auch noch nicht die Einhorn-Apotheke für die Betreuung.

APOTHEKE ADHOC Debatte