Arbeitsmarkt

Apotheker bundesweit dringend gesucht Lothar Klein, 17.07.2017 13:40 Uhr

Berlin - Apotheker gehören bundesweit zu den nachgefragtesten Berufsgruppen am Arbeitsmarkt. Offene Stellen können nur schwer besetzt werden. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit bleiben Stellenangebote meist für lange Zeit unbesetzt: „Im Bereich der Pharmazie zeigt sich ein Mangel bei Apothekerinnen und Apothekern“, heißt es in einem Bericht. Nur in wenige Technikberufen ist die Lage noch dramatischer.

Laut Bundesagentur für Arbeit waren gemeldete Stellen im letzten Jahr 141 Tage vakant. Damit lagen die Apotheker um 41 Prozent über dem Durchschnitt aller Berufe. Nur Softwareentwickler, Energietechniker, Handwerker und Mitarbeiter in den Bereichen Sanitär und Klima waren noch stärker gesucht wegen des derzeitigen Baubooms. Ähnlich dringend gesucht wie Apotheker werden im Gesundheitswesen Altenpfleger und Physiotherapeuten. Bei Ärzten ist die Lage entspannter.

Insgesamt beträgt die sogenannte „Arbeitslosen-Stellen-Relation“ für Akademiker 400 Arbeitslose auf 100 Stellen. Mit 201 Arbeitslosen auf 100 Stellen liegt diese Relation bei Apothekern „deutlich im unteren Bereich“, so die Arbeitsagentur. Ebenso deute die berufsspezifische Arbeitslosenquote von 1,7 Prozent „auf einen Mangel hin“.

Grund für die starke Nachfrage nach Heilberuflern ist laut Arbeitsagentur der demografische Wandel. Es gebe immer mehr ältere Menschen und „diese werden trotz Krankheiten immer älter, weil die medizinische Versorgung stetig Fortschritte macht“. Daher zeigten sich – trotz steigender Zahl an niedergelassenen Ärzten und zunehmender Beschäftigung in Gesundheits- und Pflegeberufen – „deutliche Engpässe in nahezu allen Bundesländern“.

APOTHEKE ADHOC Debatte